Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
07.10.2021 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Wilde Kursausschläge - wie sollten Anleger jetzt reagieren?

-%
ThyssenKrupp

Mehr als neun Prozent gab die Aktie von ThyssenKrupp am Mittwoch nach. Im freundlichen Marktumfeld kann der Industriekonzern heute am Donnerstag zwar zumindest die 8-Euro-Marke zurückerobern, doch der übergeordnete Trend bei den wilden Kursbewegungen zeigt weiter nach unten. Das Vertrauen der Anleger in den Turnaround ist derzeit nicht da.

Die klassischen Stahlkonzerne wie Salzgitter oder ArcelorMittal laufen seit Monaten steil nach oben. Die höheren Preise an den Rohstoffmärkten spielen den Stahlkochern in die Karten und haben für mehrere Prognoseanhebungen gesorgt. Auch bei ThyssenKrupp dürften die Zahlen am 18. November zeigen, dass es beim zyklischen Stahl gut gelaufen ist. Dennoch notiert die Aktie rund ein Drittel tiefer als noch im Februar.

ThyssenKrupp (WKN: 750000)

Das Problem ist schnell gefunden: Trotz der Fortschritte beim Umbau und bei den Ergebniskennziffern hat ThyssenKrupp in den vergangenen Quartalen noch immer viel Geld verbrannt. Kann der Barmittelabfluss nicht gestoppt werden, geraten sowohl die Transformation des Konglomerats als auch der Wandel der Stahlsparte hin zum grünen Stahl in Gefahr. In den vergangenen Tagen meldete ThyssenKrupp erneut Fortschritte bei der CO2-Reduzierung etwa durch den Einsatz von Eisenschwamm oder die Wasserstoff-Technologie – doch bislang ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, zumal den Milliardeninvestitionen keine höheren Gewinne gegenüberstehen werden.

Die Risiken bei ThyssenKrupp bleiben allgegenwärtig. Gute Nachrichten sorgen derzeit nur für wenig Schwung, im schwachen Gesamtmarkt zählt die Aktie dagegen immer wieder zu den Top-Verlierern. Anleger machen vor den Zahlen weiter einen Bogen um den MDAX-Titel.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
ThyssenKrupp - €

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0