8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
06.02.2020 Marion Schlegel

Tesla: Heftiger Kursrutsch – und jetzt?

-%
Tesla

Nach einer mehr als beeindruckenden Rally der Tesla-Aktien haben diese am Mittwoch herbe Verluste erlitten. Am Montag und Dienstag waren die Papiere des Herstellers von Elektrofahrzeugen um insgesamt gut 36 Prozent nach oben geschossen. Nun strichen Anleger Kursgewinne ein, abgeschlagen am Ende des Nasdaq 100 Index sackten die Aktien um 18,7 Prozent ab. Im Tagestief waren es sogar mehr als 20 Prozent.

"Nach fünf Tagen in Folge mit Kursgewinnen liegen die Aktien heute im roten Bereich", sagte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets. Sein Kollege Jochen Stanzl wies darauf hin, dass Tesla an der Börse mittlerweile viermal so viel wert sei wie das Traditionsunternehmen Ford Motor. Ford-Aktien brachen am Mittwoch nach enttäuschenden Prognosen für 2020 um fast zehn Prozent ein.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Die Story der Tesla-Aktie kam ab 2013 so richtig in die Gänge. Damals war sie noch für 35 Dollar zu haben. Bis 2017 verzehnfachte sich ihr Wert, bevor die Einführung des "Model 3" die Anleger verunsicherte. Hohe Anlaufkosten, Produktionsprobleme und eine arg angespannte Finanzlage nagten am Vertrauen, bis Juni 2019 ging es bis auf weniger als 180 Dollar nach unten. Und: einige Spekulanten wetteten auf weiter fallende Kurse.

Im Oktober dann die dicke Überraschung: ein Gewinn im dritten Quartal. Dieser bedeutete auch die Trendwende für den Aktienkurs. Short-Spekulanten, die eine Zeit lang mit sogenannten "Leerverkäufen" gut am Kursrutsch verdient hatten, waren plötzlich zum Eindecken gezwungen - und verschärften so den Kurssprung zusätzlich. Glaubt man den Statistiken des spezialisierten Unternehmens S3 Analytics, sind zuletzt fast ein Fünftel der Tesla-Aktien leer verkauft gewesen. Dabei werden geliehene Aktien veräußert, in der Hoffnung, sich später günstiger eindecken zu können. Geht diese Rechnung nicht auf, drohen den Spekulanten hohe Verluste.

DER AKTIONÄR hatte zuletzt daraufhin hingewiesen, auch einmal an Teilgewinnmitnahmen zu denken. Dies hat sich jetzt durchaus ausgezahlt. Die Story von Tesla bleibt aber weiter interessant.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Tesla.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8