02.08.2018 Jochen Kauper

Tesla: Größter Quartalsverlust der Firmengeschichte, Analysten jubeln über Fortschritte beim Model 3

-%
Tesla
Trendthema

Tesla fuhr im zweiten Quartal den höchsten Verlust in der Firmengeschichte ein. Das Minus: knackige 718 Millionen Dollar. Im Vorjahr lag der Fehlbetrag bei 336 Millionen Dollar. Der Umsatz hingegen kletterte um 40 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar.

Was Umsatz und Verlust betrifft, enttäuschte Tesla erneut. Die Zahlen lagen unter den Erwartungen der Analysten. Das Zahlenwerk rückte jedoch in den Hintergrund. Analysten waren positiv überrascht über die Produktionszahlen des Hoffnungsträgers Model 3. Ende August will Tesla pro Woche 6.000 Elektroflitzer des Model 3 bauen. Danach soll das Tempo rasch erhöht werden. Ziel ist die Produktion von 10.000 Model 3 pro Woche. Dieses Ziel wird von Musk für das Jahr 2019 angestrebt.

DER AKTIONÄR hatte im Vorfeld der Zahlen in der aktuellen Ausgabe 31/18 auf fallende Kurse gesetzt. Die Spekulation ging leider völlig daneben.