04.11.2016 Andreas Deutsch

Starbucks: Heiße Zahlen, kalter Kaffee

-%
Starbucks
Trendthema

Auch wenn die Zahlen der Starbucks-Aktie am Donnerstag auf die Sprünge halfen: Die Börse glaubt nicht mehr so recht an die Mega-Wachstumsstory der Kaffeehauskette. Der Konkurrenzkampf ist hart, die Aktie hoch bewertet.

Starbucks hat den Gewinn im vergangenen Quartal deutlich gesteigert. Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Überschuss zu um 23 Prozent auf 801 Millionen Dollar (721 Mio Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die Erlöse kletterten um 16 Prozent auf auf 5,7 Milliarden Dollar. Laut Finanzchef Scott Maw war es das profitableste Quartal der mehr als 24-jährigen Unternehmensgeschichte. Die Verkäufe in etablierten Filialen, die seit mindestens 13 Monaten am Markt sind, wuchsen weltweit um vier Prozent.

Damit übertrafen die Quartalsergebnisse die Erwartungen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um mehr als drei Prozent. Bei Anlegern kam zusätzlich gut an, dass das Unternehmen die Dividende um ein Viertel auf 25 Cent pro Aktie anhob.

Ist das nun die Trendwende? Abwarten. Seit dem Hoch im Oktober 2015 bei 64 Dollar befindet sich Starbucks in der Konsolidierungsphase. Im August fiel der Titel unter den seit Oktober 2012 gültigen Abwärtstrend.

Auch wenn das Quartal stark war, täuscht es nicht darüber hinweg, dass der Konkurrenzkampf härter wird. Längst werben auch andere Ketten wie McDonald’s und Dunkin‘ Donuts mit Kaffeekreationen und Gebäck um die Gunst der Kunden, mit Erfolg. In wichtigen Märkten wie Deutschland steht mittlerweile an jeder Ecke ein schickes Kaffeehaus, wo sich Alt und Jung gerne aufhalten.

Abwarten

Ein weiteres Problem für Starbucks: Die Erwartungen an das Unternehmen sind traditionell riesig. Die hohe Bewertung der Aktie kann Starbucks nur rechtfertigen, wenn die Erwartungen übererfüllt werden. Dieses Risiko sollten Starbucks-Aktionäre immer im Hinterkopf haben. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Empfehlung: Derzeit ist die Aktie kein Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Rohstoffe - als Anleger nachhaltig profitieren

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.