Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Getty Images
01.07.2021 Martin Weiß

So viel sind aus 5.000-Euro in Alphabet zum IPO 2004 geworden

-%
Alphabet

Als Alphabet noch unter dem Namen Google an der Wall Street debütierte, hatte sich der Konzern bereits als Marktführer bei der bezahlten Suche etabliert und den Erzrivalen Yahoo ins Abseits gestellt. Trotzdem hielt sich die Euphorie der Anleger in Grenzen und die Aktie kam am unteren Ende der Preisspanne an den Markt. Wer auf diesem Niveau zugriff, hat ein Vermögen gemacht.

Klar, die Voraussetzung für ein solches Vermögen ist, dass die Aktie seit dem Kauf gehalten wurden. Dann jedoch hat sich Alphabet als echter Volltreffer erwiesen. Bei 85 Dollar platziert, kostet ein Anteil aktuell 2.438 Dollar und damit so viel wie nie zuvor.

Die Marktkapitalisierung des Unternehmens hat mittlerweile astronomische 1.652 Milliarden Dollar erreicht. Damit spielt Alphabet in derselben Liga wie Apple, Amazon und Microsoft, die ebenfalls deutlich mehr als eine Billion Dollar auf die Waage bringen.

Die Gesamtperformance der Alphabet-Aktie beträgt 5.630 Prozent. Bei einer Anfangsinvestition von 5.000 Euro hat sich das Kapital also binnen 17 Jahren auf sagenhafte 286.500 Euro vervielfacht.

Die durchschnittliche jährliche Rendite beträgt übrigens 27 Prozent und liegt damit um satte 16 Prozentpunkte über dem Vergleichswert des S&P500 (+10,7 Prozent)

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Anleger glauben häufig irrtümlich, stark gestiegene Aktien seien weniger attraktiv. Alphabet ist der Beweis, dass die Kurse immer weiter steigen, solange das Wachstum im operativen Geschäft anhält und die Gewinne sprudeln. An diesen beiden Faktoren gemessen, ist die Aktie auch auf dem aktuellen Niveau noch nicht zu teuer.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen
The Four

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0