21.03.2019 Maximilian Völkl

Siemens: Spekulation über Milliarden-Deal – Aktie vor Befreiungsschlag?

-%
Siemens
Trendthema

Im schwachen Marktumfeld zählt die Siemens-Aktie am Donnerstag zu den stärksten Werten im DAX. Zwischenzeitlich kletterte der Titel sogar bis an die 100-Euro-Marke, auch wenn das hohe Niveau am frühen Nachmittag nicht ganz gehalten werden konnte. Schwung verleihen Gerüchte über eine mögliche Fusion der Gasturbinensparte.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hat Siemens Gespräche mit dem japanischen Wettbewerber Mitsubishi Heavy Industries geführt. Für das kriselnde Gasturbinengeschäft gibt es demnach mehrere Optionen. Sowohl eine Komplett- als auch eine Teilabgabe des Geschäfts sind möglich, Siemens könnte die Turbinen aber auch behalten.

Schwache Entwicklung der Kraftwerksparte

Quelle: Siemens

Große Gasturbinen machen den Großteil des schwächelnden Kraftwerksgeschäfts aus. Aufgrund der Energiewende wird der Markt für fossile Kraftwerke auch künftig problematisch bleiben. Bereits seit Mitte 2017 wird deshalb über einen möglichen Verkauf spekuliert – Mitsubishi galt dabei immer wieder als möglicher Partner. Siemens wollte die Informationen bislang nicht kommentieren.

Möglicher Impuls

Sollten sich die Gerüchte diesmal bewahrheiten, könnte das der Siemens-Aktie nach Monaten der Tristesse neue Impulse liefern. Eine Lösung für die Krisensparte wäre ein Befreiungsschlag. Kurse über 100 Euro könnten möglich sein. Anleger legen Siemens wieder auf die Watchlist. Für einen Neueinstieg ist es aber noch zu früh, bislang handelt es sich nur um wieder auftauchende Gerüchte.