Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Siemens
10.09.2020 Maximilian Völkl

Siemens: So viel könnte bei der Tochter herausspringen

-%
Siemens

Noch gut zwei Wochen sind es, bis das Industriekonglomerat Siemens ein neues Gesicht erhält. Am 25. September werden die Aktien der Tochter Siemens Energy an die Altaktionäre verteilt, ab Montag dem 28. September ist das Spin-off dann eigenständig an der Börse handelbar. Die Bewertung könnte dabei höher ausfallen als gedacht.

Siemens Energy steuert bislang mehr als ein Drittel des Umsatzes von Siemens bei. Da aber vor allem das Geschäft mit den großen Gasturbinen seit Jahren in der Krise steckt, rechneten die Analysten bei der Bewertung der Tochter noch vor wenigen Wochen lediglich mit zehn bis 15 Milliarden Euro. Inzwischen wird aber dem Service-Geschäft und dem Bereich Erneuerbare Energien mehr Bedeutung eingeräumt – Siemens Energy könnte so deutlich mehr auf die Börsenwaage bringen.

Jefferies-Experte Simon Toennessen spricht der Sparte sogar einen Wert von 22,6 Milliarden Euro zu. Andreas Willi von JPMorgan hält immerhin 17,2 Milliarden Euro für realistisch. So oder so: Es wäre mehr als noch vor Kurzem realistisch schien. Das erfreut die Siemens-Aktionäre – die Aktie der Mutter könnte damit trotz der Kursrallye der vergangenen Monate noch Luft nach oben haben, zumal der Konglomeratsabschlag weiter sinken wird.

Eine überraschend hohe Bewertung von Siemens Energy schafft aber auch andere Fantasie. Siemens will nur 45 Prozent der Anteile behalten, mit der Zeit könnte die Beteiligung noch weiter sinken. Viele Altaktionäre werden nach der Abspaltung derweil verkaufen und umschichten, so dass eine neue Aktionärsstruktur entsteht. Bei einem Streubesitz von 55 Prozent käme Siemens Energy – nimmt man die Bewertung von Jefferies zur Hand – auf eine Marktkapitalisierung im Streubesitz von mehr als zehn Milliarden Euro. Damit könnte der Konzern bei einer entsprechenden Kursentwicklung auf Sicht sogar zum DAX-Kandidaten werden, ein Platz im MDAX scheint ohnehin sicher.

Siemens (WKN: 723610)

Siemens ist auf dem richtigen Weg. Der Konzern fokussiert sich mehr auf das wachstumsstarke Geschäft mit der Digitalisierung. Die Kursrallye – seit der Neuempfehlung des AKTIONÄR hat die Aktie bereits mehr als 50 Prozent zugelegt – dürfte weitergehen.

Doch auch Siemens Energy könnte als Einzelstory spannend werden. Die Resterampe hat mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick scheint. Vor allem die Themen Windkraft und Wasserstoff sind spannend. Es drohen zwar auch Rückschläge wie hohe Abschreibungen auf das Altgeschäft. Je nach Bewertung könnte die Tochter aber durchaus einen Blick wert sein. DER AKTIONÄR bleibt am Ball.