29.05.2017 Michel Doepke

Shop Apotheke Europe: Der Knoten ist geplatzt

-%
Shop Apotheke Europe
Trendthema

Vom E-Commerce-Boom profitieren nicht nur Amazon, Zalando und Co. Immer mehr Menschen shoppen rezeptfreie Medikamente im Internet und lassen die Kassen von Online-Apotheken klingeln, wie die der Shop Apotheke Europe. Das Potenzial ist riesig und allmählich erkennen das auch die Anleger und Investoren.

Versandapotheken ziehen immer mehr Käufer an. Neben nahezu unschlagbaren Preisen punkten die Anbieter mit Rabatt­aktionen und versandkostenfreien Lieferungen ab einem kleinen Mindestbestellwert. Eine der größten Online-Apotheken für rezeptfreie Medikamente sowie apothekenübliche Kosmetika in Europa ist die Shop Apotheke Europe mit dem Hauptsitz im niederländischen Venlo.

Wachstumsstarker Börsenneuling

Im Herbst letzten Jahres wagte die Shop Apotheke den Sprung an die Börse. Ziel des IPO ist es, die Marktführerschaft in Kontinentaleuropa zu übernehmen. Aktuell ist die Shop Apotheke in sieben Ländern vertreten. Einen großen Schritt im Rahmen der Expansion machte die Versandapotheke im Herbst letzten Jahres. Mit dem Kauf der belgischen Firma Farmaline gelang der Markteintritt in Italien und Spanien. Ein kluger Schachzug: Denn mit der Übernahme kann das Wachstum in Europa weiter forciert werden.

Das Marktforschungsinstitut SEMPORA rechnet bis 2020 mit einem jährlichen Zuwachs von knapp 25 Prozent bei Online-Apotheken. Da kann die Shop Apotheke locker mithalten. Für das laufende Geschäftsjahr kalkuliert das Management rund um CEO Michael Köhler mit einem Wachstum von satten 45 bis 55 Prozent. Und die Zahlen zum ersten Quartal 2017 machen Lust auf mehr: Mit einem Umsatzwachstum von 56 Prozent auf 63,8 Millionen Euro befindet sich die Shop Apotheke klar auf Wachstumskurs. Möglich machen dies intensive Marketingmaßnahmen, welche allerdings das Ergebnis massiv belasten.

Das Management rechnet daher 2017 mit einer EBITDA-Marge von -2,0 bis -3,0 Prozent. Die Shop Apotheke punktet auch im Vergleich mit anderen Versandapotheken. DER AKTIONÄR hat stichprobenartig bekannte Medikamente einem Preisvergleich unterzogen. Bei sechs von zehn Produkten konnte die Shop Apotheke einen günstigeren Preis anbieten, als die direkten Konkurrenten mycare.de oder die Online-Apotheke Zur Rose, zu der auch die Kette „DocMorris“ gehört. Vier Mal konnte hingegen mycare.de den Preiskampf für sich entscheiden.

Knoten geplatzt

Seit Ende April befindet sich die Aktie von Shop Apotheke Europe im Rallyemodus. In der Ausgabe 21/2017 von DER AKTIONÄR wurde das Papier bei 35,50 Euro zum Kauf empfohlen. Leser, die der Empfehlung gefolgt sind, können sich bereits über ein Kursplus von 23 Prozent freuen – dabei bleiben! Neueinsteiger sollten hingegen einen klaren Rücksetzer abwarten.

Hinweis: Dieser Artikel erschien bereits teilweise in der Ausgabe 21/2017 von DER AKTIONÄR.

Ein Muss für alle Trader: Das Trading-Tagebuch

ISBN: 9783864704680
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 02.03.2017
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: broschiert
Verfügbarkeit: als Buch erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

So gut wie alle erfolgreichen Trader machen es: Sie führen ein Tagebuch. Darin notieren sie, was sie gekauft haben, warum sie es gekauft haben und zu welchem Kurs sie es gekauft haben. Sie führen Buch über Gewinne und Verluste, über Risiken und Chancen. Nur so haben sie die Möglichkeit, sich selbst kritisch und sachlich zu beurteilen und immer profitabler zu werden. Erstmals erscheint jetzt ein Trading-Tagebuch in Zusammenarbeit mit Deutschlands bekanntestem Day-Trader, Giovanni Cicivelli.