26.07.2018 Thorsten Küfner

Shell vervierfacht Gewinn auf 6,0 Milliarden Dollar und kauft für 25 Milliarden Dollar Aktien zurück

-%
DAX

Anhaltend hohe Ölpreise und ein unverändert stabiles Geschäft mit Tankstellen und Raffinerien lassen bei Royal Dutch Shell weiter die Kassen klingeln. So verdiente der britisch-niederländische Energieriese im zweiten Quartal 6,0 Milliarden Dollar, nachdem es im Vorjahreszeitraum „nur“ 1,55 Milliarden Dollar waren.

Beim bereinigten Nettogewinn verfehlte Shell allerdings mit 4,69 Milliarden Dollar deutlich die Analystenprognosen von durchschnittlich 5,87 Milliarden Dollar. Die Dividende soll indes trotz des Gewinnanstiegs unverändert bei 0,47 Dollar belassen werden. Dafür will Shell nun zwischen 2018 und 2020 eigene Aktien im Volumen von 25 Milliarden Dollar zurückkaufen.

Aktie bleibt ein Kauf
Auch wenn die heutigen Quartalsergebnisse nicht wie bei den vorangegangenen Zahlenveröffentlichungen die Markterwartungen übertreffen konnten, bleibt die Aktie von Royal Dutch Shell natürlich weiterhin attraktiv. Die Gewinnmaschine läuft weiter auf Hochtouren, wovon Anleger dank anhaltend hoher Dividende und nun noch dem Aktienrückkaufprogramm in großem Umfang profitieren.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0