05.02.2014 Stefan Sommer

SAP-Aktie: Ist das Ende der Korrektur in Sicht?

-%
SAP

Die SAP-Aktie gerät am Mittwoch weiter unter Druck. Entspannung brachte die Investorenveranstaltung vom Montag bisher noch nicht. Die Experten sind trotzdem optimistisch für den Softwareriesen.

Die Commerzbank hält an ihrer Kaufempfehlung fest und belässt das Kursziel bei 72 Euro. Analyst Thomas Becker schieb in seiner Studie vom Mittwoch, dass er von SAP vor allem positive Eindrücke gewonnen habe. Die Umsatzziele des Konzerns dürften wohl nicht zu umfassenden Beteiligungskäufen führen. Das Kerngeschäft wachse weiter, wenn auch langsamer als in der Vergangenheit. In die Prognose für 2014 habe die Konzernführung keine bedeutende Konjunkturerholung einfließen lassen. Bei stärkerem Wirtschaftswachstum lasse das wohl stärkeren Spielraum für Fehleinschätzungen.

Der Softwarekonzern befindet sich seit Anfang des Jahres in einer Korrektur in der das Papier rund 13 Prozent verloren hat. Charttechnisch könnte die Aktie das Gap von Oktober 2013 schließen, dass entspricht noch einen Abschlag von rund drei Prozent. Ein Abstauberlimit kann bei 54 Euro gelegt werde.

Mit SAP in die Zukunft

Der SAP-Aktie bleibt weiterhin ein attraktives Investment. Mit zukunftsweisenden Technologien wie dem Cloud-Geschäft und Big-Data-Dienstleistungen ist der Konzern bestens gerüstet. Eine Ankündigung von Großkunden, auf die Business Suite der neuen Datenbanklösung zu wechseln, könnte mittelfristig den Kurs wieder beflügeln.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0