21.04.2015 Stefan Limmer

RWE und E.on im Minus – was ist da los?

-%
RWE
Trendthema

Der DAX setzt am Dienstag die Hausse fort und attackiert erneut die 12.000-Punkte-Marke. Die beiden Versorgeraktien E.on und RWE zählen zu den wenigen Verlierern im DAX in diesem starken Marktumfeld.

Der jüngste Analystenkommentar zu E.on war dabei sogar äußerst positiv. Die US-Investmentbank Goldman Sachs bestätigte das Kursziel bei 19 Euro und die Einstufung der DAX-Aktie auf „Conviction Buy“. Analystin Katherine Ward zählt den deutschen Versorger in einer Studie zu jenen 15 Unternehmen, deren Wert durch ihre laufende Restrukturierung stark steigen sollte. Die geplante Verschlankung sei wertschöpfend und biete die Aussicht auf deutlich steigende Dividenden. 

Für RWE ist die Stimmung dagegen pessimistischer. Die Privatbank Berenberg stufte den Versorgertitel zuletzt von „Hold“ auf „Sell“ nach unten. Den fairen Wert der Aktie sieht Analyst Lawson Steele in seiner Studie nur noch bei 19 anstatt bei 24 Euro. Die derzeitigen politischen Überlegungen für eine Steuer auf Braunkohle-Kraftwerke könnten die Gewinne des Energiekonzerns deutlich belasten, schrieb der Analyst.

Anleger sollten weiterhin die Finger von den beiden Aktien lassen. Bei E.on ist der Konzernumbau zwar bereits im Gange, der Erfolg der neuen Strategie steht jedoch noch in den Sternen. Noch schwieriger ist die Situation bei RWE. Ein Konzept für die Trendwende ist hier noch nicht in Sicht.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4