24.02.2017 Florian Söllner

Roboterautos von Tesla und BMW: „Das Silicon Valley ist nicht enteilt“

-%
Tesla
Trendthema

Prof. Jürgen Schmidhuber gilt als Vater der modernen Künstlichen Intelligenz (KI). Die tiefen neuronalen Netzwerke seiner Forschungsgruppen an der TU München und am IDSIA revolutionierten das maschinelle Lernen und die KI, und sind nun Milliarden von Nutzern zugänglich – durch Google, Apple, Microsoft, IBM, Baidu oder Amazon. DER AKTIONÄR hat mit ihm gesprochen:

Auch das selbstfahrende Auto der Zukunft basiert auf KI. Tesla-Chef Elon Musk tritt besonders laut in den Medien auf. Ist der vermittelte Eindruck richtig, dass das Silicon Valley hier technologisch vorne liegt?

Jürgen Schmidhuber: Nein. Einige europäische Reporter beziehen ihre Informationen aus Blogs im Silicon Valley und glauben, US-Technologiefirmen hätten das erfunden. Doch die meisten der wesentlichen Algorithmen wurden in der Tat von Europäern entwickelt. Die ersten tiefen Lerner gab es in der Ukraine in den 1960ern. Die ersten brauchbaren tiefen Allzwecklerner wie LSTM kommen seit den 1990ern aus meinen Laboren in München und der Schweiz. Und schon 1994 hatte Prof. Dickmanns in München die ersten wahrhaft selbstfahrenden Autos im Verkehr, dreimal schneller als die heutigen Google-Autos. Vieles ist gerade aus deutscher Sicht also eher ein alter Hut. Zu behaupten, das Silicon Valley sei enteilt, würde die Tatsachen auf den Kopf stellen.

Das Roboterauto ist erst der Anfang. Wohin bringt uns die KI noch?

Die ganze Zivilisation wird sich zutiefst verändern. Menschen werden in einigen Jahrzehnten wohl nicht mehr die wichtigsten Entscheidungsträger sein. Sich selbst reproduzierende Roboter werden das Sonnensystem und innerhalb weniger Jahrmillionen die gesamte Milchstraße kolonisieren.

Lesen Sie im AKTIONÄR 08/2017 das komplette Interview und den Top-Tipp Spekulativ – eine spannende Firma, welche verstärkt auf Deep Learning setzt.

Buchtipp: Insane Mode – Die Tesla-Story

Ein Tesla-Motors-Insider erzählt die Geschichte des revolutionärsten Autoherstellers seit Ford und des Mannes, der ihn zum Erfolg führt. Hamish McKenzie zeigt, wie unter Elon Musks „Insane Mode“-Leitung gerade das Ende eines Zeitalters eingeläutet wird – das der Benzinmotoren. Musk hängt mit seiner Vision und seinen Autos alle anderen Hersteller der Branche ab, entgegen aller Widerstände und Rückschläge. Dies ist nicht nur die Geschichte einer unglaublich bahnbrechenden Automarke – es ist die Geschichte eines unbeirrbaren Visionärs und einer neuen Ära, rasant und aufschlussreich.

Autoren: McKenzie, Hamish
Seitenanzahl: 328
Erscheinungstermin: 23.05.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-485-7