Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
03.10.2015 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: Relative Stärke - Kursziel 32,67 Euro

-%
DAX

Die Nordex-Aktie hält sich in einem sehr holprigen Marktumfeld nach wie vor auf sehr hohem Niveau. Gegenüber vielen anderen TecDAX-Werten besticht das Papier des Windanlagenbauers durch Relative Stärke. Auch der Newsflow bleibt positiv. Vor wenigen Tagen gab Nordex einen neuen Auftrag aus Großbritannien bekannt. Für seinen britischen Kunden Frodsham Wind Farm Limited wird Nordex 19 Windenergieanlagen vom Typ N90/2650 liefern. Die Bauarbeiten für "Frodsham" laufen bereits seit April 2015, die Lieferung der ersten Anlagen ist für das zweite Quartal 2016 vorgesehen. Nach der Inbetriebnahme wird "Frodsham" rund 100.000 Gigawattstunden Strom pro Jahr produzieren und damit rund 24.000 Haushalte versorgen können. Zuletzt hatte Nordex einen neuen Auftrag für Falck Renewables und essen Windpark Assel Valley an der schottischen Südwestküste an Land gezogen.  

Foto: Börsenmedien AG

Halten

Der Newsflow bleibt positiv, die Aktie überzeugt nach wie vor durch Relative Stärke. Seit Ende August ist das Papier in den Seitwärtstrend übergegangen. Derzeit hängt die Aktie bei rund 24,50 Euro fest. Hier verläuft auch die ansteigende 90-Tage-Linie. Geht der Markt in die lang erhoffte Aufwärtsbewegung in den letzten Monaten des Jahres über, wird die Nordex-Aktie überproportional zulegen. Das nächste Ziel ist die Marke von 32,67 Euro  - das alte Hoch aus dem Jahr 2008.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Nordex A0D655
DE000A0D6554
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8