24.01.2020 Andreas Deutsch

Nebenwert-Perle CEWE: Aktie mit Power

-%
CEWE
Trendthema

CEWE zählt seit Monaten zu den stärksten Werten am deutschen Aktienmarkt. Das hat gute Gründe. Vor allem das lukrative Geschäft mit Fotobüchern läuft einwandfrei. Nun gibt CEWE bekannt, einen Teil seines Druckgeschäfts von Berlin nach Dresden zu verlagern. Die gute Nachricht: Am Gewinnziel wird nicht gerüttelt.

Trotz der bereits eingebuchten Kosten für die Verlagerung liege der operative Gewinn im abgelaufenen Jahr voraussichtlich am oberen Ende der Zielspanne, die bis 58 Millionen Euro reicht, gab CEWE bekannt.

Die etwa 60 Mitarbeiter der Berliner Tochter Laserline könnten zum Dresdner Ableger Saxoprint oder zu anderen Standorten des Konzerns wechseln.

Die Verlagerung ist den Angaben zufolge für Mitte des Jahres geplant. Die Kosten für den Umbau hat das Unternehmen den Angaben zufolge bereits voll in seinen Zahlen für 2019 verbucht. In Berlin will CEWE die Zahl der Beschäftigten im Bereich Vertrieb und Service ausbauen. Dies solle den Effekt aus der Verlagerung der Produktion nach Dresden kompensieren.

CEWE (WKN: 540390)

CEWE kommt aktuell auf ein 2020er-KGV von 19, was angesichts der starken Marktposition (Marktanteil in Europa: 25 Prozent) günstig ist. Die Nachfrage nach Fotobüchern oder anderen individuellen Fotoprodukten sollte noch lange merklich steigen. DER AKTIONÄR bleibt bullish.