22.10.2013 Markus Horntrich

Morphosys: Starker Partner, neues Patent, starke Aktie

-%
DAX
Trendthema

Der Pharmakonzern und Morphosys-Partner Novartis glänzt bei der Vorlage der Quartalszahlen mit einem starken Ausblick auf das laufende Jahr. Das sollte auch Morphosys beflügeln, nachdem sich die Aktie zuletzt auf Konsolidierungskurs befand. Unterstützung kommt auch vom US-Patentamt.

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat heute seine Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Von einer guten operativen Entwicklung in den vergangenen drei Monaten einmal abgesehen, ist vor allem die Anhebung der Prognosen für das laufende Jahr für die Anleger von Bedeutung. Das sind auch gute Nachrichten für Morphosys-Aktionäre: Novartis ist nicht nur Großaktionär von Morphosys sondern auch ein wichtiger Kooperationspartner. Im Hinblick auf den starken Ausblick darf sich auch die Münchener Biotechfirma mit Einschränkung weiterhin auf gute Geschäft aus der Kooperation mit den Schweizern freuen.

Zumal die TecDAX-Firma heute nebenbei auch bekannt gab, dass das US-Patentamt ein Patent zum Schutz des Krebswirkstoffes MOR 208 erteilt hat. Das Patent hat eine Laufzeit bis 2029 und ist Teil der Partnerschaft mit Xencor.

Aktie auf Konsolidierungskurs

Zwei Aspekte also, die die Aktie beflügeln könnten. In den letzten Wochen legte die Aktie des Biotech-Highflyers und TSI-Depotwerts jedoch eine Verschnaufpause ein. Der Wert pendelt mehr oder weniger seitwärts in einer Range zwischen 53 und 60 Euro. Nach dem kräftigen Anstieg seit Frühjahr 2013 kristallisiert sich ein etwas flacherer Aufwärtstrendkanal heraus. Auf der Unterseite ist die Aktie zudem durch die horizontalen Unterstützungen bei 53,50 und 53 Euro solide unterstützt. Erst unter diesem Unterstützungsbereich droht eine Ausweitung der Konsolidierung. Auf der Oberseite sind die Hochpunkte bei 60 Euro und beim letzten Zwischenhoch bei 62 Euro relevant. Ein neues markantes Kaufsignal generiert die Aktie bei Notierungen über der 62-Euro-Marke.

Antizyklisch interessant

Vorsichtige Anleger warten ein neues Kaufsignal ab. Für mutige Trader bietet sich im Bereich von 55 bis 56 Euro eine attraktive antizyklische Einstiegschance. Der Stopp sollte dann bei 52,50 Euro platziert werden, da wie oben beschrieben bei Unterschreiten der Unterstützung eine Ausweitung der Korrektur zu erwarten ist.