25.08.2016 Jochen Kauper

Mobileye-Aktie macht einen Satz nach oben - will mit Delphi System für selbstfahrende Autos entwickeln

-%
BMW
Trendthema

Nun wollen auch die Zulieferer mitmischen. Mobileye und Delphi werden gemeinsam bis 2019 ein günstiges System für selbstfahrende Fahrzeuge entwickeln, heißt es bei The Verge. Mit einem günstigen Preis wolle man damit vor allem den Massenmarkt erreichen, heißt es weiter. Voraussichtlich sollen erste Autos spätestens 2021 damit ausgerüstet werden. Ziel sei es, eine Komplettlösung anzubieten, die Autohersteller in unterschiedliche Fahrzeugtypen integrieren können – vom Kleinwagen bis zum SUV.

Mobileye und BMW

Der US-Zulieferer Delphi soll den Algorithmus für die Steuerung der Autos liefern, das israelische Unternehmen Mobileye die Kamera-Hardware rund um die Sensoren. Erst im Juli hat Mobileye eine Zusammenarbeit mit BMW und Intel bekannt gegeben. Gemeinsam wolle man selbst fahrende Autos entwickeln. Im Jahr 2021 sollen diese dann auf die Straßen geschickt werden. „Einer der Effekte selbst fahrender Autos wird die deutliche Reduzierung der Unfallzahlen sein, denn gut 99 Prozent der Fahrfehler macht der Mensch. Also wir können die Vision von „Null Verkehrstote“ realisieren“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.

Spannende Firma

Das Marktpotenzial von Mobileye ist groß. Selbst fahrende Autos werden in zehn oder 15 Jahren bereits das Straßenbild bestimmen. Treten die Erwartungen der Experten des US-Marktforschungsinstituts IHS ein, so könnte sich Mobileye ein großes Stück vom Kuchen als einer der wichtigsten Zulieferer abschneiden. 

Nach der scharfen Korrektur von August 2015 bis Februar 2016 hat die Aktie wieder Fahrt aufgenommen. Mobileye ist eine Glaubensfrage. Wie schnell werden sich selbst fahrende Autos am Markt durchsetzen, wie stark werden die Autobauer auf diesen Trend setzen und vor allem, wie schnell werden die politischen Voraussetzungen, sprich die Gesetzgebung diesem Zukunftstrend den Weg bereiten?

Hohe Bewertung, Chance auf außergewöhnliche Marktstellung

Hohe Volatilität und gute Nerven sind die Voraussetzung für ein Investment in Mobileye. Die Bewertung ist üppig, keine Frage. Einer Börsenbewertung von rund neun Milliarden Euro steht ein erwarteter Umsatz im Jahr 2017 von knapp 499 Millionen Euro gegenüber. Mobileye hat die Chance, sich eine außergewöhnliche Marktstellung zu erobern, eine Art Google für die Autobauer, ein Schlüssellieferant für das Auto von Morgen. Ein Depotanteil von zehn Prozent als Depotbeimischung in dieser Aktie ist durchaus gerechtfertigt.

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0