17.12.2013 Michael Schröder

Mehr als 25 Prozent Kurspotenzial: Analysten raten bei Dialog Semiconducor zum Kauf

-%
DAX

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass die Aktie von Dialog Semiconductor zuletzt am Widerstand bei 14,50 Euro abgeprallt ist. Die TecDAX-Papiere sollten aber schon bald den nächsten Anlauf starten und dann weiter Kurs auf den Abwärtstrend bei 15,50 Euro nehmen. Rückenwind gibt es von Seiten der Analysten.

So hat die DZ Bank die Einstufung für die Papiere von Dialog Semiconductor auf „Kaufen“ mit einem fairen Wert von 18 Euro belassen. Mit der Übernahme von iWatt habe der Halbleiterhersteller einen großen Schritt gemacht, um das Produkt- und Kundenportfolio zu verbreitern und die Abhängigkeit vom Großkunden Apple zu senken, so Analyst Harald Schnitzer. Dies sollte sich mittelfristig positiv bemerkbar machen. Schnitzer erwartet, dass Dialog bei Samsung künftig noch weiter zulegt. Dialog ist derzeit bei dem weltweit größten Smartphone-Hersteller in vier Plattformen als Zulieferer vertreten.

Auch die Analysten von Kepler Cheuvreux bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Dialog Semiconductor. Das Kursziel liegt weiter bei 19,00 Euro. Im vierten Quartal soll es aus den Apple-Verträgen einen höheren Umsatz geben. Sowohl für das laufende Jahr als auch für das kommende Jahr steigern die Analysten ihre Gewinnerwartungen für die unterbewertete Aktie leicht.

DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot weiter mit einem Wave-Call von der Deutschen Bank mit einer Trading-Position auf steigende Kurse.


Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen weiteren Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0