18.02.2017 Thomas Bergmann

Make Gold great again

-%
DAX
Trendthema

Was für ein Jahresstart für den Goldpreis! Erklärten Analysten das Edelmetall nach der Zinsanhebung der US-Notenbank im Dezember praktisch für tot, feierte Gold ab Weihnachten seine Wiederauferstehung. Binnen weniger Wochen konnte die Marke von 1.200 Dollar geknackt werden - mittlerweile steht die Feinunze bei 1.240 Dollar. Und die Chancen auf eine Fortsetzung der Rallye stehen gut.

Ein Blick auf die Positionierung der Marktteilnehmer an den Futuremärkten verrät: Niemand traut dieser Bewegung. Die großen Spekulanten, die gewöhnlich prozyklisch auf jede Aufwärtsbewegung aufspringen, stehen diesmal nur am Seitenrand und sehen zu, wie sich das Edelmetall verteuert. Und das ist keinesfalls ein schlechtes Zeichen. Früher oder später werden sie nämlich auf den Zug aufspringen – und den Trend damit beschleunigen. Zudem zeigt die Statistik: Die Jahre nach einem Wechsel im Weißen Haus waren in fünf von sieben Fällen gute Jahre für Gold. Mit anderen Worten: Trump sei Dank!

Im Derivate-Musterdepot

Angesichts der hervorragenden Aussichten für den Goldpreis in diesem Jahr hat DER AKTIONÄR ein Knock-out-Zertifikat auf den Best of Gold Miners Index in sein Derivate-Musterdepot aufgenommen. Der Index umfasst 15 Goldminen-Aktien, die DER AKTIONÄR unter Berücksichtigung von vier Qualitätsmerkmalen Mitte 2016 zusammengestellt hatte: erfolgreiche Historie, erstklassiges Management, starke Wachstumsperspektiven und vor allem geringe All-in-Kosten bei der Goldförderung.

Seit Auflegung am 30. Juni 2016 hat der Index etwa 9,6 Prozent an Wert eingebüßt und damit etwas schlechter abgeschnitten als der Preis für das gelbe Edelmetall (-6,3 Prozent). Dies ist aber durchaus positiv zu sehen, denn normalerweise reagieren die Goldminen-Aktien auf Veränderungen des Goldpreises mit Hebel 3 bis 4. Zum Vergleich: Der Standardindex NYSE Arca Gold BUGS hat im gleichen Zeitraum mehr als elf Prozent verloren. Dies unterstreicht die Annahme, dass das Gros der Indexwerte zu den besten Unternehmen im Golduniversum gehört.

Endeavour Mining hatte diesen Eindruck mit starken Zahlen für das abgelaufene vierte Quartal untermauert. Der in Westafrika tätige Goldproduzent wies ein Rekordquartal aus: 175.000 Unzen Gold wurden produziert – 20 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr lag die Produktion bei 584.000 Unzen. Im laufenden Jahr soll sie weiter wachsen. Endeavour Mining rechnet mit 600.000 bis 640.000 Unzen im Jahr 2017. Die Kosten sollen bei 860 bis 905 Dollar je Unze liegen. Dazu sind die Nettoschulden deutlich von 144 auf 25 Millionen Dollar gesunken. Der finanzielle Spielraum hat sich also deutlich erhöht. Gute Aussichten, dass die Wachstumsstory weitergeht.

Jetzt einsteigen!

Sollte der Goldpreis wie erwartet seinen Aufschwung fortsetzen, sind die 15 Goldminen im Best of Gold Miners Index die klaren Gewinner. Der Best of Gold Miners Mini-Long mit der WKN MF1A6J ist deshalb weiterhin kaufenswert.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4