Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
19.07.2018 Thorsten Küfner

Lufthansa: 10 Euro Luft nach oben

-%
DAX

Die Experten der britischen Großbank HSBC haben die Aktie der Lufthansa erneut näher unter die Lupe genommen und halten an ihrer positiven Einschätzung fest. Ihrer Ansicht nach bleiben die Anteilscheine der Kranich-Airline unverändert ein klarer Kauf. Der faire Wert liegt sogar 10 Euro über dem aktuellen Kursniveau.

So bestätigte Analyst Andrew Lobbenberg das Kursziel von 31,00 Euro und das Anlagevotum mit „Buy“. Seiner Ansicht nach dürfte die Berichterstattung der Luftfahrtgesellschaften für das zweite Quartal von einer guten Entwicklung des Passagierverkehrs (wie etwa gestern bei Easyjet) bei gleichzeitigem Kostendruck etwa durch höhere Treibstoffpreise geprägt sein.

Mit seinem Kursziel liegt Lobbenberg indes nur knapp über dem durchschnittlichen Kursziel aller 26 Analysten, die sich mit der Lufthansa-Aktie befassen, und das aktuell mit 28,37 Euro mehr als 30 Prozent über dem derzeitigen Kursniveau liegt.

Foto: Börsenmedien AG

Gute Chancen auf eine Gegenbewegung
Die guten Quartalszahlen und Ausblicke der Konkurrenten, anhaltend freundliche Analystenkommentare und die günstige Bewertung (KGV von 5, KBV von 0,9) sprechen derzeit für die Lufthansa. Die lange Zeit gebeutelte Aktie hätte nun nach der Bodenbildung im Bereich von 20 Euro charttechnisch betrachtet Luft bis etwa 24 Euro. Mutige Anleger können nun wieder zugreifen und ihre Position bei 16,50 Euro absichern.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an Lufthansa, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8