30.10.2013 Alfred Maydorn

JinkoSolar, Trina, Yingli: Kursfeuerwerk - jetzt einsteigen?

-%
DAX
Trendthema

In kaum einer anderen Branche dreht die Stimmung so abrupt wie im Solarsektor. Am Dienstag haben JinkoSolar und Co ihren Korrekturmodus beendet und eine beachtliche Rallye aufs Parkett gezaubert. DER AKTIONÄR verrät, bei welchen Titeln sich der Einstieg lohnt.

Am Montag noch der größte Verlierer, führte die Aktie von JinkoSolar am Dienstag die Gewinnerliste an. Um 11 Prozent schnellte der Titel in New York nach oben und hat damit die Abschläge des Vortages fast komplett wieder aufgeholt. Nachbörslich legte die Aktie dann noch um weitere zwei Prozent zu.

Kursgewinne auf breiter Front

Aber auch alle anderen chinesischen Solartitel waren gesucht. So legte Hanwha SolarOne um zehn Prozent zu, JA Solar um knapp sechs Prozent und Trina Solar um 3,7 Prozent. Das Papier von Yingli Green Energy kamen um immerhin 2,7 Prozent voran. Alle Titel bauten nachbörslich ihre Kursgewinne weiter aus.

Ein konkreten Auslöser für die abrupt gedrehte Stimmung war nicht auszumachen, vielmehr haben Anleger einfach das vergleichsweise niedrige Niveau zu Käufen genutzt. An den vorangegangenen Handelstagen hatten einige Solaraktien über 20 Prozent an Wert eingebüßt.

Selektiv einsteigen

Der Einstieg in die Branche ist weiterhin interessant, allerdings nur in ausgewählte Titel. DER AKTIONÄR favorisiert JinkoSolar und Trina Solar. Yingli Green Energy sollte aufgrund der überdurchschnittlich hohen Schulden eher gemieden werden.

Welche weiteren Solartitel interessant sind und wie sich die Situation der gesamten Branche darstellt, lesen Sie in der Titelstory „Solarboom 2.0" der aktuellen Ausgabe, die sich hier als E-Paper herunterladen können.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4