Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: IMAGO
12.04.2022 Michael Schröder

Infineon-Aktie: Kursziel sinkt um 33% - war das erst der Anfang?

-%
Infineon

Die Infineon-Aktie konnte in den vergangenen Tagen nicht wirklich gut performen. Die steigende Inflation und die Sorgen vor anziehenden Zinsen hat den Kurs des Chipriesen ebenso ausgebremst wie die Diskussionen um brüchige Lieferketten und fehlende Rohstoffe. Nun senken erste Analysten ihre Kursziele.

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Infineon von 45 auf 30 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Nach dem überaus starken Wachstum in den Jahren 2020 bis 2022 gebe es zunehmend Signale für einen kurzfristigen Abschwung in der Halbleiterbranche, so Analyst Keagan Bryce-Borthwick. Daher sei eine genaue Titelauswahl notwendig. Der Experte setzt dabei auf die Aktien von Chipindustriezulieferern. Langfristig bleibt er indes mit Blick auf die gesamte Branche zuversichtlich.

Kepler Cheuvreux („Buy“) hat das Kursziel von 48 auf 40 Euro ebenfalls gesenkt. Ob in den kommenden Wochen noch weitere Experten ihre Einschätzungen und Ziele überarbeiten, ist unklar. Derzeit raten noch immer 25 von 28 Analysten zum Kauf der DAX-Aktie. Mit seinem Kursziel von 26 Euro ist der Jefferies-Analyst Janardan Menon weiter der größte Pessimist. Stephane Houri von Oddo BHF („Outperformer“) rangiert mit einem fairen Wert von 54 Euro am anderen Ende. Das durchschnittliche Kursziel liegt derzeit bei 45,13 Euro – also noch immer rund 66 Prozent über dem aktuellen Niveau.

Infineon (WKN: 623100)

DER AKTIONÄR bleibt weiter zuversichtlich: Infineon hat seine Hausaufgaben gemacht und verfolgt eine Multi-Sourcing-Strategie, um mögliche Risiken für die Lieferfähigkeit zu reduzieren. Die Lagerbestände an benötigten Rohstoffen und Edelgasen wurde zuletzt erhöht. Lieferengpässe belasten das Geschäft vor allem dort, wo der Konzern auf Zulieferer angewiesen ist. Die Auftragsfertiger wie TSMC (Taiwan) stehen für 30 Prozent des Umsatzes. Hier könnten die Engpässe bis Ende des Kalenderjahres belasten. Bei den Halbleitern, die Infineon selbst herstellt, vor allem Leistungshalbleiter und Sensoren, dürfte der Konzern dagegen schon im Sommer wieder eigenen Angaben zufolge weitestgehend lieferfähig sein. Anleger bewahren Ruhe und halten weiter an der Aktie fest.

Lust auf reale Gewinne mit Rabatt?

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0