07.05.2020 Markus Bußler

Hot-Stock der Woche: Der Goldbulle ist zurück

-%
DAX

Exploration ist die höchste Risikoklasse im Rohstoffsektor – die gleichzeitig atemberaubende Gewinne verspricht. Mit diesen drei Werten diversifizieren Anleger ihr Risiko.

70 Prozent in fünf Jahren – der Goldpreis hat sich von seinem Tief im Jahr 2015 mittlerweile deutlich erholt. Doch noch immer scheint die Aufwärtsbewegung bei Gold von vielen Zweifeln begleitet zu werden. Der Bärenmarkt von 2011 bis 2015 hat seinen Dienst verrichtet. Anleger sind mit Blick auf Gold nach wie vor skeptisch. Sicher: In US-Dollar hat der Goldpreis bislang noch kein neues Hoch erzielt. Doch in vielen anderen Währungen wie dem Euro, dem Kanadischen oder auch Australischen Dollar oder dem Japanischen Yen ist dies bereits der Fall. Beim US-Dollar scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein. Ein Blick auf die Charts der großen Goldproduzenten wie Newmont Goldcorp oder auch Barrick Gold zeigt: Das Big Money bahnt sich den Weg zurück in den Sektor. Und mehr und mehr profitiert auch die zweite und dritte Reihe davon. Der Explorationssektor, lange Zeit das Stiefkind der Börse, erwacht zu neuem Leben. Höchste Zeit also, die eine oder andere Aktie genauer unter die Lupe zu nehmen. Doch Vorsicht: Würden Sie Forrest Gump zum Thema Exploration befragen, dann würde er wohl antworten: Exploration ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt. 

Weiterlesen mit

Als Abon­nent von DER AKTIONÄR können Sie diesen Artikel kostenlos lesen.

Anmelden
Jetzt abonnieren

Weiterlesen mit

Jetzt Credits geschenkt bekommen und hier gratis weiterlesen.

Was ist SatoshiPay?

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0