21.12.2010 Florian Westermann

Hornbach: Yippie! Starke Zahlen

-%
DAX
Trendthema

Die Hornbach Holding hat im dritten Geschäftsquartal gut verdient. Emsige Heimwerker haben bei dem Konzern die Kassen klingeln lassen. Die Prognose wurde bestätigt.

"Hornbach kommt Heim!" Mit diesem Slogan ist der Onlineshop der Baumarktkette Anfang Dezember an den Start gegangen. Zu den heute abgelieferten Ergebnissen hat der virtuelle Baumarkt freilich noch nicht beigetragen. Der Konzern konnte seinen Umsatz im dritten Quartal um knapp sechs Prozent auf 765,4 Millionen Euro steigern. Das EBIT kletterte um knapp 32 Prozent auf 29,6 Millionen Euro. Unter dem Strich stand ein Überschuss von 21,3 Millionen Euro (plus 138 Prozent) zu Buche. Die Erwartungen des Marktes wurden damit im Großen und Ganzen erfüllt.

Heimwerker im Stimmungshoch  

"Die Stimmung unter den deutschen Heimwerkern ist gut", kommentierte Konzernchef Albrecht Hornbach die Ergebnisse. Das flächenbereinigte Umsatzplus belief sich in Deutschland auf 6,4 Prozent. Die 40 Hornbach-Filialen in den acht Ländern außerhalb Deutschlands konnten die flächenbereinigten Umsätze um 1,3 Prozent steigern. Unter Berücksichtigung von Währungskurseffekten belief sich die Zuwachsrate auf 5,4 Prozent.

Prognose bestätigt

Im Gesamtjahr zum 28. Februar 2011 soll der Umsatz wie bereits angekündigt im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen und das EBIT leicht über dem Niveau des Vorjahres liegen.

Kurszielanhebung

Die Commerzbank hat ihre Einstufung "Add" zu letzt bestätigt. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 77,00 auf 103,00 Euro angehoben. Die Analysten von Equinet raten zum "Kauf" mit Zielkurs 110,00 Euro.

Günstig bewertet

DER AKTIONÄR hatte die Hornbach-Aktie bereits im Sommer letzten Jahres zum Kauf empfohlen. Seitdem hat der Titel rund 90 Prozent an Wert gewonnen. Mit einem KGV von knapp 10 für das Geschäftsjahr 2011/12 hat der Titel aber noch Potenzial. Das Kursziel liegt bei 105,00 Euro. Ein Stopp bei 85,00 Euro sichert ab.