++ 4 Ausgaben DER AKTIONÄR für 9,90€ ++
Foto: Shutterstock
03.08.2021 Thorsten Küfner

Gazprom: China bereitet Sorgen

-%
Gazprom

Die Aktie von Gazprom präsentiert sich weiterhin in einer bemerkenswert starken Verfassung. Die Anteile des weltgrößten Erdgasproduzenten nähern sich Stück für Stück dem bisherigen Jahreshoch an – obwohl es zuletzt von den Rohstoffmärkten eher wenig Rückenwind gab.

So knickten die Ölpreise gestern ein. Einer der Gründe: In China hatte sich die Stimmung von Einkaufsmanagern in der Industrie unerwartet stark eingetrübt. Ein vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" veröffentlichter Indexwert fiel um 1,0 Punkte auf 50,3 Zähler und damit auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2020. Eine trübere Stimmung in der Wirtschaft könnte ein Hinweis auf weniger Wirtschaftswachstum und damit auf eine schwächere Nachfrage nach Rohöl sein.

Verstärkt wurde der Abwärtstrend im Verlauf durch die eher schwach ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA. So ist der stark beachtete Einkaufsmanagerindex ISM für die Industrie im Juli überraschend etwas gefallen. Zudem sind die Investitionen in der Bauwirtschaft im Juni weniger als erwartet gestiegen.

Gazprom (WKN: 903276)

Auch wenn die jüngsten Daten aus China wenig Anlass zur Euphorie geben, bleiben die Aussichten für Gazprom gut. Die immer noch extrem günstig bewertete Aktie bleibt ein Kauf. Der Stoppkurs kann vorerst noch bei 4,90 Euro belassen werden. 

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.

Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Jetzt sichern