29.04.2020 Andreas Deutsch

Experte: Es ist wie im Horrorfilm

-%
DAX

Wenn Sie gerne Gruselstreifen gucken, haben Sie womöglich einen Wissensvorsprung vor den anderen Anlegern. Zu dieser Einschätzung kommt zumindest Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute. Er sagt: „Die Dramaturgie von Horrorfilmen lehrt einiges darüber, was nach der Corona-Krise folgen dürfte.“

„In den meisten Horrorfilmen scheint sich das Leben kurz nach der Katastrophe wieder zu normalisieren, bis die Helden Dinge bemerken, die ein wenig anders sind“, so Smart in seiner Studie. „Die Anleger haben mit ähnlichen Anzeichen zu kämpfen.“

Selbst als sich die Märkte nach dem ersten Schock der großen Abriegelung stabilisierten, seien die Geld-Brief-Spannen aus dem Gleichgewicht gewesen. „Ölkontrakte wurden negativ, Anleihen verhielten sich wie Aktien.“

Die Renditen von Staatsanleihen deuten laut Smart daraufhin, dass sich die wirtschaftliche Erholung langsam erfolgen wird. „Gedämpfte Erwartungen, begrenzte Risikobereitschaft und massive Interventionen der Zentralbanken haben uns von einer Welt mit ‚niedrigem Wachstum und geringer Rendite‘ in eine Welt mit ‚noch geringerem Wachstum und noch geringerer Rendite‘ versetzt.“

Filmhelden würden in der Regel triumphierend, aber irgendwie verändert aus ihren Kämpfen hervorgehen. „Investoren werden aus dieser Krise mit einer lebhaften Erinnerung daran herauskommen, wie verheerend Schocks sein und wie surreal Märkte werden können“, so Smarts Fazit.

Zu Smarts Aussage über surreale Märkte passt die Titelstory des AKTIONÄR perfekt: 5 verrückte Corona‑Wetten: So verdienen Sie mit Gold, Öl und dem DAX ein Vermögen. Das E-Paper können Sie gleich hier herunterladen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0