9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
28.11.2019 Florian Söllner

Exklusiv: Experte Dr. Schiller: "Tesla ist sehr weit". Überraschung bei Roboter-Taxis, Wasserstoff-Hoffnung für Ballard, Plug Power und Nel

-%
Tesla

Neue Elektroautos wohin man blickt von Audi, Tesla, VW oder BMW. Doch Anfang des Jahres sorgte eine Deloitte-Elektroauto-Studie für Aufsehen. Die These: Es werden Überkapazitäten aufgebaut: "Die Elektroauto-Kapazität der Hersteller für 2030 liegt rund 14 Millionen Einheiten über unserer Prognose der Kundennachfragen."

Laut Deloitte ist diese Kernaussage immer noch aktuell. Jetzt hat der AKTIONÄR direkt bei den Marktforschern von Deloitte nachgefragt. Dr. Thomas Schiller ist hier für das Automobilgeschäft verantwortlich und ausgewiesener Experte für die Volumen- und Preisplanung.

DER AKTIONÄR: Herr Dr. Schiller, Tesla beweist mit dem Cybertruck, dass die Nachfrage nach Elektroautos beachtlich ist. Noch ist das Angebot an Autos eher rar. Ab wann werden Überkapazitäten ein relevantes Thema?

Dr. Schiller: Bisher gibt es zu wenig attraktive Elektroautos – gerade im Volumensegment. Ein großes Angebot an Elektroautos erwarte ich erst ab 2023 und 2024, wenn die Premiumhersteller ihre Kapazitäten behutsam hochgefahren haben. Einen starken Preisverfall und Preiskampf sehe ich zunächst nicht – da die Entwicklungskosten der Hersteller hoch sind. Doch Gewinne werden trotz relativ stabiler Absatzpreise zunächst nicht erzielbar sein.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Tesla hat für das Model S und Model X anfangs hohe Preise und Rohmargen erzielt. Geht die Erfolgsstory mit Autos wie dem Model 3 und Model Y weiter?

Tesla hat viel richtiggemacht und neue Wege bestritten. Führend ist man etwa im Car-CPU-Bereich. Bisher wurden bis zu 100 Steuergeräte pro Auto eingesetzt – Tesla hat dies das erste Mal erfolgreich in geschlossenen Systemen gebündelt. Hier ist man sehr weit.

Im Premiumsegment hat Tesla seine Nische und den Erfolg. Doch im mittleren C-Segment herrscht eine große Preiselastizität. Es wird hier für jeden Hersteller grundsätzlich schwer, Gewinne zu erzielen.

Wie wichtig ist es, sich rechtzeitig Batteriekapazitäten gesichert zu haben?

Die Batterielieferungen sind kein Problem für die Hersteller. Ich gehe davon aus, dass die Kapazitäten ausreichend sein werden und die Preise bald weiter fallen.

Einige Tesla-Analysten glauben an hohes Gewinnpotenzial für Tesla dank Selbstfahrfunktionen. Elon Musk will 2020 bereits eine Million Robotertaxis in den Markt bringen. Kann das gelingen – und sind solche Initiativen eine Chance für Daimler, BMW und Co, um der aktuellen Absatzkrise zu entkommen?

Neue Services tragen bis 2035 erst fünf Prozent zum Gesamtumsatz eines Autoherstellers bei. Das wichtige Kerngeschäft bleibt der Verkauf von Autos.

Im Car-Sharing wird es nicht leicht, hohe Summen zu verdienen. Robotertaxis sehe ich erst in über zehn Jahren relevant im Markt ankommen - denn dafür braucht es echte Autonomie auf Level 4+ oder Level 5.

Neben dem Elektroauto rückt die Brennstoffzelle in den Fokus. Bosch hat sich bereits an PowerCell beteiligt. Sehen Sie hier eine attraktive Antriebsalternative auch für Autos?

Die Brennstoffzelle hat noch einige Probleme zu lösen, doch sie hat durchaus Chancen in Zukunft. Nicht nur in U-Booten sondern auch für LKWs oder PKWs.

Vielen Dank für das Gespräch!


Zukunft Wasserstoff

PowerCell (+270%) ist eine laufende Empfehlung des AKTIONÄR Hot Stock Report. Plug Power (+80%) und Ballard Power (+40%) befinden sich im Depot 2030. Nun setzen wir auf eine neue Aktie, die Batterie- und (!) Wasserstoff-Wachstum vereint. Kunden sind der Autoriese Toyota sowie Tesla. Wer Details erhalten und den Wasserstoff-Aufschwung mittraden will, der kann hier ein Probeabo lösen.



Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!
Die Tesla-Methode

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8