17.12.2013 Marion Schlegel

Evotec: Gute News bringen Aktie wieder in Fahrt

-%
DAX

War die Aktie von Evotec noch in den vergangenen Tagen massiv unter Druck geraten, ist sie heute bereits wieder der Top-Performer im TecDAX. Derzeit notiert das Papier rund vier Prozent im Plus bei 3,76 Euro.

Nächster Schritt vollzogen

Grund für den starken Kursanstieg ist ein weiterer Fortschritt in der Partnerschaft mit der US-Universität Yale. Evotec und die Universität Yale hatten Anfang des Jahres ihre Partnerschaft besiegelt. Gemeinsam wollen beide Seiten die Therapie von Hirntumoren verbessern, wie das TecDax-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das neue Verfahren könne möglicherweise auch bei anderen Krebsarten eingesetzt werden. Damit sollen Krebszellen daran gehindert werden, ihr eigenes Erbgut zu verändern und resistenter gegen herkömmliche Bestrahlungs- und Chemotherapie zu werden. Einen möglichen finanziellen Gewinn aus der gemeinsamen Forschung wollen sich Evotec und die Labore der Yale-Universität teilen.

Grund für den Einbruch

Ende vergangener Woche hatte eine gekappte Umsatzprognose die Aktie auf Talfahrt geschickt. Weil bei einer wichtigen vorklinischen Studie mit einem Wirkstoffkandidaten gegen Depressionen nicht alles wie erhofft lief, wird eine bedeutende Meilensteinzahlung an Evotec in diesem Jahr nicht geleistet.

Erste Gewinne

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind und die günstigen Kurse zum Aufbau einer ersten Position genutzt haben, können sich nun bereits über rund zehn Prozent Gewinn freuen. Das Nachkauflimit für die zweite Position wurde allerdings nicht erreicht. Anleger sichern ihre Position mit einem leicht nachgezogenen Stoppkurs bei 2,80 Euro nach unten ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0