Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Börsenmedien AG
08.04.2019 Dr. Dennis Riedl

Evotec: Extrem überkauft, aber…

-%
Evotec

Die Evotec-Aktie ist auf ein neues 18-Jahres-Hoch geklettert. Gleichzeitig ist mit dem RSI einer der bekanntesten Oszillatoren überhaupt in den extrem überkauften Bereich gestiegen. Ein Warnzeichen dafür, dass hier eine Bullenfalle läuft?

Der RSI & Evotec
Mit dem von Welles Wilder bereits 1978 entwickelten Relative-Stärke-Index lässt sich messen, ob ein Wertpapier im Vergleich zu seiner Historie gerade besonders stark entwickelt hat. Der Indikator kann Werte zwischen 0 und 100 annehmen. Werte über 70 gelten als überkauft, Werte über 80 gar als extrem überkauft. Bei Evotec ist der RSI am Freitag auf 83,5 geklettert. Das ist (mit Ausnahme eines kurzen Dips im Juli 2018) so hoch wie zuletzt im Oktober 2017. Danach kam es bekanntlich zu einer 50 Prozent-Korrektur der Aktie. Kündigt sich also erneut Ungemach an?

Hohe RSI-Werte an sich sogar positiv!
Was hohe RSI-Werte tatsächlich bedeuten, zeigt ein Blick auf die längere Historie der Evotec-Aktie geradezu prototypisch. In der langen Aufwärtsbewegung vom Mai 2016 bis zum Oktober 2017 mit über 700 Prozent Kursplus bei der Aktie notierte der RSI sehr häufig, und manchmal gar über Monate2, in einem solchen „extrem überkauften“ Bereich. Es war also, wenn überhaupt, vielmehr ein Zeichen dafür, dass die Aktie sich sehr stark entwickeln wird. Und wenn man dasselbe Prinzip bei anderen Aktien testet, kommt in der Mehrzahl der Fälle genau dasselbe heraus. Ein hoher RSI an sich ist eher positiv zu werten! 

Aufpassen bei RSI-Abschwächung
Für Evotec‘ler und Charttechnik-Interessierte ist erst die Situation eines weiter steigenden Aktienkurses bei gleichzeitig fallendem RSI-Trend zu beachten. Denn eine solche „Divergenz“ ist tatsächlich ein Warnsignal, dass eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Korrektur signalisiert. Derzeit ist das jedoch mitnichten der Fall.

Ergo:
Neues Allzeithoch und gleichzeitig neue Hochs beim RSI sind eine sehr gute Grundlage für weitere steigende Kurse beim deutschen Wirkstoffentwickler.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8