Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
24.04.2019 Marion Schlegel

Evotec Aktie: Schwächste Wochen-Performance im MDAX – war’s das jetzt?

-%
Evotec

Nachdem die Aktie von Evotec seit Ende Dezember zwischenzeitlich eine starke Rallye abgefeuert hatte – fast 60 Prozent ging es bis Anfang April nach oben –, hat der Wert zuletzt deutlich Federn lassen müssen. Im Wochenvergleich ist die Aktie sogar mit einem Minus von 4,8 Prozent der schwächste Wert im MDAX.

Dies klingt jedoch dramatischer als es ist. Zieht man den 52-Wochenvergleich heran, sieht man, dass Evotec mit einem Plus von 55 Prozent noch immer der drittstärkste Wert im MDAX ist. Nur die Aktie von Dialog Semiconductor, die gut 76 Prozent zulegen, und die Aktie von Nemetschek, die 64 Prozent hinzugewinnen konnte, entwickelten sich besser.

Angesichts der starken Performance zuvor ist also die momentante Korrekturphase nicht verwunderlich. Fundamental ist bei Evotec weiterhin alles bestens. Was die derzeitige Korrektur verstärkt hat, ist ein „Phänomen“, das man bei Evotec schon des Öfteren beobachten konnte: Es sind wieder verstärkt Leerverkäufer am Werk.

Zuletzt hat Melvin Capital Management LP seine Netto-Leererkaufsposition weiter ausgebaut. Zuvor haben sich bereits Lakewood Capital Management und die Wellington Management Company positioniert. Die Netto-Leerverkaufspositionen der Hedgefonds-Leerverkäufer summieren sich damit derzeit auf 3,26 Prozent der Evotec-Aktien. Leeverkaufspositionen unter 0,5 Prozent sind hier nicht berücksichtigt.

Foto: Börsenmedien AG

Die Aktie von Evotec versucht derzeit im Bereich von 22 Euro einen Boden auszubilden. Gelingt dies, könnte relativ schnell ein erneuter Angriff auf das Septemberhoch 2018 gestartet werden. Ein Restrisiko besteht aus charttechnischer Sicht noch bis in den Bereich der 20-Euro-Marke, wo auch die 200-Tage-Linie verläuft.

DER AKTIONÄR sieht die derzeitige Korrekturphase als nochmalige sehr gute Einstiegsgelegenheit bei Evotec. Mittelfristig sieht DER AKTIONÄR bei dem Biotechwert ein Kursziel von 30 Euro. Zur Absicherung sollte ein Stopp bei 16,90 Euro platziert werden.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8