27.06.2018 Michel Doepke

Dividenden-Liebling Roche: Das sagen die Analysten nach der Newsflut

-%
Roche
Trendthema

Der Pharma-Gigant Roche hat in dieser Woche mit einer Reihe an positiven Nachrichten überzeugen können. Neben den positiven Studiendaten des großen Hoffnungsträgers Tecentriq erhielten die Schweizer in den USA ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für das Grippe-Mittel Baloxavirmarboxil. Darüber hinaus hat Roche die Zulassung für Actemra gegen Riesenzellarthritis in der Schweiz erhalten. Das raten jetzt die Analysten.

Kaufempfehlung aus den USA

Goldman Sachs hält nach der Newsflut an der Kaufempfehlung für die Papiere von Roche fest, das Kursziel beziffert Analyst Keyur Parekh auf 300 Schweizer Franken. Unverändert bleibt der Titel auch auf der viel zitierten "Conviction Buy List". Die Risiken für die Schätzungen für das Mittel Tecentriq gingen durch die positiven Daten zur IMpower-133-Studie bei kleinzelligem Lungenkrebs weiter zurück.

UBS ist vorsichtiger

Auch die Schweizer Großbank UBS hat Roche nach den jüngsten Tecentriq-Daten erneut unter die Lupe genommen. Experte Jack Scannell belässt die Roche-Aktie auf "Neutral" mit einem Zielkurs von 237 Franken. Im Rahmen der IMpower-133-Studie habe Tecentriq in Kombination mit Chemotherapie bei Patienten mit einem bestimmten Lungenkrebs als Erstlinientherapie die Ziele erreicht und das Überleben dieser Patienten signifikant verlängert, so Scannell. Dies könnte für Roche zu einem weiteren großen Nischenmarkt werden.

Aktie auf Kaufniveau

Die neuen Hoffnungsträger Tecentriq und das Hämophilie-Mittel Hemlibra trumpften zuletzt mit starken Ergebnissen auf, die die wegbrechenden Umsätze bei den Top-Sellern Rituxan und Avastin kompensieren sollten. Trotz der nach wie vor angespannten charttechnischen Lage rät DER AKTIONÄR zum langfristigen Kauf der Genussscheine von Roche (WKN 855167). 

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4