++ Hebel-Power bei diesen KI-Werten ++
Foto: Börsenmedien AG
19.05.2014 Stefan Sommer

Die Lieblinge der Analysten: Daimler und VW

-%
Daimler

Die Autowerte können zum Wochenstart wieder zulegen. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat jüngst den Automobilsektor unter die Lupe genommen. Die Top Picks von Analyst Thomas Besson sind die Aktien von Daimler und Volkswagen.

Der Experte hat seien Kaufempfehlungen für beide Werte bekräftigt. Der europäische Auto- und Autozulieferer-Index sei nach einem starken Start unter Druck gekommen und habe sich in den vergangenen Wochen schwächer als der Gesamtmarkt entwickelt, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Studie vom Freitag. Sorgen über das weitere Wachstum und Marktrotationen machten den Sektor kurzfristig verletzlich. Er bleibe allerdings optimistisch, zumal auch die Aktienbewertungen noch angemessen seien. Das Kursziel für Daimler hat Besson bei 75 Euro belassen. Den fairen Wert für Volkswagen sieht er bei 226 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Aus charttechnischer Sicht hat sich die Marke bei rund 187 Euro als stabile Unterstützung erwiesen. Gelingt es Volkswagen den Widerstand im Bereich von 195 Euro zu Überwinden, wäre der Weg bis zum Jahreshoch bei 205 Euro frei.

Foto: Börsenmedien AG

Charttechnisch betrachtet befindet sich Daimler in einer Konsolidierung. Eine Unterstützung findet sich im Bereich der 64-Euro-Marke. Einen weiterhin freundlichen Gesamtmarkt vorausgesetzt, könnte der Wert schon bald wieder in Richtung der 70 Euro laufen.

Dabei bleiben

Die Aktionäre dürften mit der Aktienperformance beider Werte in den zurückliegenden zwölf Monaten zufrieden sein. Fundamental ist sowohl Volkswagen als auch Daimler gut aufgestellt. Derzeit fehlt es aber etwas an Kurstreibern. DER AKTIONÄR sieht den fairen Wert für Daimler bei 75 Euro und das Kursziel der VW-Aktie liegt bei 240 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Daimler - €
Volkswagen - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern