Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
16.07.2012 Michael Herrmann

Deutz: Not-Stopp oder Vollgas?

-%
Deutz

Die Aktie des Motorenbauers Deutz ist in der vergangenen Woche massiv unter Druck geraten. Auch bei den Experten nimmt der Gegenwind zu. Die Privatbank Berenberg hat ihre Verkaufsempfehlung für den MDAX-Konzern heute erneut bestätigt. Zu Recht?

Deutz-Aktionäre haben momentan wenig zu lachen. Auf Sicht von einem Jahr hat sich der Kurs in etwa halbiert. Analyst Stephan Klepp sieht trotz der massiven Abverkäufe dennoch keinen guten Einstiegszeitpunkt. Der Experte der Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Deutz vor den anstehenden Quartalszahlen auf "Sell" und das Kursziel auf 3,50 Euro belassen.

Prognosesenkung zu erwarten

Deutz leidet laut Klepp unter der Entwicklung des chinesischen Baugerätemarktes sowie unter der nachlassenden Nachfrage in Europa. Nach dem schwachen Jahresauftakt erwartet Klepp auch ein schwaches zweites Quartal. Die Unternehmensprognose für 2012 dürfte deshalb sinken, zumal der amerikanische Konkurrent Cummins bereits eine Gewinnwarnung ausgegeben.

Kein Kauf

Für den AKTIONÄR ist die Deutz-Aktie ebenfalls kein Kauf. Warum und wie weit sie korrigieren dürfte, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von DER AKTIONÄR, die Sie hier bereits als ePaper erhalten. Dort finden Sie auch ein attraktives Zertifikat, um von fallenden Kursen zu profitieren.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutz - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8