Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Deutsche Post
09.03.2022 Marion Schlegel

Deutsche Post: Rekordergebnis – mehr Dividende und Aktienrückkauf angekündigt

-%
Deutsche Post

Der Logistikkonzern Deutsche Post hat das vergangene Jahr mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Alle fünf Geschäftsbereiche hätten zur besten Geschäftsentwicklung bisher beigetragen, teilte das DAX-Unternehmen am Mittwochmorgen in Bonn mit.

Der Umsatz des Konzerns konnte im Vergleich zum Vorjahr um 22,5 Prozent auf 81,7 Milliarden Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis kletterte um 65 Prozent auf 8,0 Milliarden Euro.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Stärkste Treiber waren der angestiegene Welthandel und der anhaltend starke Onlinehandel mit weiter wachsenden Sendungsmengen. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) blieben 2021 knapp acht Milliarden Euro und damit zwei Drittel mehr als im Jahr zuvor. Dieses Niveau soll auch in diesem Jahr gehalten werden, mit einer Abweichungsspanne von fünf Prozent nach oben und unten.

"In unserer Prognose sind die derzeitig schwer abschätzbaren Auswirkungen des Konflikts in Osteuropa auf das globale Wirtschaftswachstum und die weltweiten Transportmärkte nicht enthalten. Jetzt geht es zunächst darum, den Menschen im Kriegsgebiet zu helfen, die Sicherheit aller unserer Beschäftigten zu gewährleisten und die globalen Lieferketten am Laufen zu halten", so Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group.

Die Post will seine Aktionäre an dem guten Geschäftsverlauf teilhaben lassen: Das Management schlägt der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 1,80 Euro je Anteil vor. Dies sind 45 Cent mehr als im Jahr zuvor. Zudem legt die Post ein neues Aktienrückkauf-Programm auf. Dieses habe ein Volumen von zwei Milliarden Euro.

Zuletzt war die Aktie der Deutschen Post im Zuge der allgemeinen Marktschwäche ebenfalls deutlich unter Druck geraten. Im Bereich von 40 Euro konnte sie sich aber zuletzt stabilisieren. Das aktuelle Niveau ist eine langfristige Nachkaufchance bei dem Musterdepotwert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Deutsche Post.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen/genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: Deutsche Post.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Post - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6