16.07.2018 Thomas Bergmann

Deutsche Bank schlägt alle Erwartungen - Aktie explodiert!

-%
DAX
Trendthema

Völlig überraschend hat die Deutsche Bank vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal präsentiert. Der Grund ist einfach: Das größte deutsche Geldinstitut hat die Konsensschätzungen zum Teil meilenweit übertroffen. Die Aktie geht entsprechend durch die Decke. Short-Squeeze oder Trendwende?

Deutlich mehr Gewinn

Wie die Deutsche Bank eben mitteilte, erwartet der Vorstand für das zweite Quartal 2018 einen Gewinn vor Steuern von etwa 700 Millionen Euro und einen Gewinn nach Steuern von etwa 400 Millionen Euro. Damit liegen die "Blauen" wesentlich über den Schätzungen der Analysten. Nach Angaben der Deutschen Bank hatten die Analysten mit 321 Millionen Euro respektive 159 Millionen Euro gerechnet.

Die Bank hat auch bei den Erträgen, den zinsunabhängigen Aufwendungen, der Kernkapitalquote und der Verschuldungsquote die Erwartungen der Analysten übertroffen. Entsprechend positiv reagiert die Aktie.

Short-Squeeze

Angesichts der überraschend guten Zahlen dürften sich viele Shortseller eindecken müssen. Wie aus dem Bundesanzeiger hervorgeht, haben vier große US-Hedgefonds in den vergangenen Tagen ihre Leerverkaufspositionen bei der Deutschen Bank stark erhöht. Die größte Position hat mit rund 2,56 Prozent AQR Capital aufgebaut. Marshall Wace hält eine Position von 1,41 Prozent, Capital Fund von rund 0,56 Prozent. Offen ist außerdem noch eine Position des Investors World Quant über 0,51 Prozent, die aber schon seit 19. Juni besteht.

Abwarten!

Bei aller Freude über die gute Nachricht sind die Probleme der deutschen Banken nicht mit einem Schlag weggewischt. Die Deutsche Bank als Nummer 1 des Landes muss jetzt erst einmal beweisen, ob die aufgezeigte Entwicklung nachhaltig ist. Zu groß scheinen die Probleme: Niedrigzinsumfeld, ausufernder Wettbewerb, Regulierungswahn der Politik. Zudem hat das Institut mit hauseigenen Schwierigkeiten wie der veralteten IT oder den hohen Kosten zu kämpfen. Die Aktie eignet sich deshalb weiter nur für Trader, die auf einen kleinen Short-Squeze in Richtung elf Euro setzen wollen. Risikoscheue Anleger warten ab.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4