09.06.2016 Michael Schröder

depot

-%
DAX
Trendthema

Kaum hatte ich Ihnen vorhin mitgeteilt, dass die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) die Bündelung ihrer Kräfte fortsetzt und die Aussichten nach der Hauptversammlung unverändert gut sind, rutschte die Aktie unter den eng platzierten Stoppkurs bei 18,50 Euro. Die 220 Aktien wurden in Anschluss zu 18,36 Euro - also knapp über dem Kaufkurs - verkauft. Die W&W-Aktie bleibt weiter auf meiner Watchlist.

Auch bei der Indus Holding war heute Hauptversammlung. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr verwies Vorstand Jürgen Abromeit zwar erneut auf die spürbare Unsicherheit in den Märkten. Zugleich bestätigte er allerdings die Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr: "Trotz eines schwachen Starts im Januar sind wir zuversichtlich, unsere Ziele zu erreichen, denn in Februar und März haben wir schon stark aufgeholt. So steigerte Indus den Umsatz im ersten Quartal 2016 um 1,5 Prozent auf 332,8 Mio. Euro. Das operative Ergebnis erreichte 30,5 Millionen Euro. Da lagen wir noch hinter dem Vorjahr zurück. Im April lief es gut, auch die ersten Zahlen für Mai sehen erfreulich aus, so dass wir wieder eine Nasenlänge voraus sind." Für das Gesamtjahr 2016 rechnet Indus mit einem Umsatz von rund 1,4 Milliarden Euro und einem operativen Gewinn zwischen 134 und 138 Millionen Euro.

Bei den Abstimmungen zur Tagesordnung folgte die Hauptversammlung mit großer Mehrheit den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat. Auch der Dividendenvorschlag angenommen. Die

Dividende in Höhe von 1,20 Euro je Aktie entspricht einer Ausschüttungsquote von 42 Prozent des Gewinns. Die Aktie wird morgen ex-Dividende gehandelt, das wird bei dem Mini-Long entsprechend berücksichtigt. Ich sehen aktuell keinen Handlungsbedarf.

Mittlerweile schlummern rund 13.000 Euro auf dem Konto, die wieder reinvestiert werden wollen. Wie bereits angekündigt, habe ich zwei potenzielle Kandidaten auf der Watchlist. Mit dem SMS-Alarm werden Sie wie immer informiert, wenn es soweit ist.