11.09.2015 Michael Schröder

DAX: Zum Abschluss nochmal Vollgas

-%
DAX
Trendthema

Ob es nach der jüngsten Berg- und Talfahrt bei DAX und Co zu einem ruhigen Wochenausklang kommt, ist fraglich. Die Vorgaben aus Übersee sind insgesamt recht freundlich. Am Nachmittag stehen aber wieder wichtige US-Konjunkturdaten auf der Agenda. Anleger sollten sich erneut auf volatile Ausschläge in beide Richtungen einstellen.

Nach wie vor lautet die Frage aller Fragen an den Finanzmärkten, wann die US-Notenbank (Fed) das erste Mal seit einer Dekade wieder den Leitzins erhöht. Denn das billige Geld der Währungshüter gilt als ein wichtiger Treiber des Aktienmarkt-Booms der vergangenen Jahre. Zwar sind die Geldschleusen im Euroraum immer noch weit geöffnet. Groß sind derzeit aber die Sorgen, dass ein weiter anziehender Arbeitsmarkt in den USA die Fed zu einer schärferen Gangart verführen könnte, die die weltweite Konjunktur abzuwürgen droht. Erst am 17. September gibt es wohl mehr Klarheit. Dann werden die Ergebnisse der nächsten Zinssitzung der Fed bekannt gegeben. Aber schon heute dürften weitere Konjunkturdaten die Diskussion um den Zustand der Weltwirtschaft anheizen. Dabei richtet sich der Fokus vor allem auf das von der University of Michigan berechnete Verbrauchervertrauen für September, das am Nachmittag veröffentlicht wird.

Die DAX-Bullen wurden am Mittwoch in die Falle gelockt. Sie müssen den Kopf aber nicht in den Sand stecken. Nach der gestrigen Stabilisierung ist in diesem volatilen Marktumfeld ein erneuter Anlauf Richtung 10.500 Punkte nicht auszuschließen. Auf dem Weg nach oben wartet weiter der charttechnische Widerstand bei 10.370 Zählern. Auf der Unterseite müssen neben der 10.000-Punkte-Marke die Unterstützungen bei 9.950 Punkten und das jüngste Korrekturtief bei 9.338 Indexpunkten im Auge behalten werden.

Mehr zu diesem Thema sehen Sie im täglichen DAX-Check bei www.daf.fm oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4