Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
08.03.2022 Marion Schlegel

DAX: Wirtschaftliche Sorgen durch Ukraine-Krieg belasten, schwache Vorgaben aus den USA und Asien, Shell, Barrick Gold & Co im Fokus – das ist heute wichtig

-%
DAX

Der DAX setzt die Talfahrt am Dienstag wegen des Ukraine-Krieges und dessen wirtschaftlichen Folgen fort. Der Broker IG taxiert den Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsstart auf 12.603 Punkte und damit 1,8 Prozent niedriger als zum Xetra-Handelsende am Vortag.

DAX (WKN: 846900)

Im Börsenjahr 2022 hat er bislang mehr als ein Fünftel eingebüßt, den größten Teil davon seit der russischen Invasion in der Ukraine. "Störungen auf den Energiemärkten und die Gefahren eines geopolitischen Paradigmenwechsels sorgen für ein höchst unberechenbares Umfeld", betonte Marktbeobachter Stephen Innes von SPI Asset Management.

Im Fokus stehen derzeit weiter die massiv steigenden Energiepreise. Auch der Goldpreis ist weiter auf hohem Niveau. Die Aktien von Shell, Barrick Gold & Co sind deswegen derzeit bei den Anlegern gefragt.

Angesichts des fortdauernden Krieges in der Ukraine und weiter steigender Energiepreise sind die Aktienkurse in den USA zu Wochenbeginn erneut unter starken Druck geraten. Der Leitindex Dow Jones Industrial fiel am Montag um 2,37 Prozent auf 32.817,38 Punkte. Damit nahm der Dow wieder Kurs auf das Tief von Ende Februar, als der Index auf den tiefsten Stand seit fast einem Jahr eingeknickt war.

Auch die Talfahrt an den wichtigsten Aktienmärkten in Asien hat sich am Dienstag fortgesetzt. Der Krieg in der Ukraine, kräftig steigende Rohstoff- und Ölpreise sowie die damit verbundene Unsicherheit sorgten auch dort weiter für schlechte Stimmung an den Märkten. In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 1,7 Prozent tiefer. Der Hang Seng Index in Hongkong büßte zuletzt 0,2 Prozent ein. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland sank um 0,5 Prozent. Bereits zum Wochenstart hatten die Märkte deutlich nachgegeben.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Barrick Gold.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Aktien von Barrick Gold befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - PKT
Shell - €
Barrick Gold - €

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0