Investieren wie Peter Lynch - So geht's
05.11.2020 Carsten Kaletta

DAX und Co: Wahl-Rallye hält an – immer noch nicht alle Wahlzettel ausgezählt – Munich Re, Commerbank, Delivery Hero im Blick

-%
DAX

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Tag eins nach der weiter offenen US-Wahl unverändert in starker Form präsentiert. Der DAX beendete den Handel am Donnerstag mit einem kräftigen Aufschlag von 1,98 Prozent auf 12 568,09 Punkte. Damit schloss er nur knapp unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch. Die hohen Verluste aus der vergangenen Woche, als neue Corona-Lockdowns beschlossen wurden, sind damit so gut wie aufgeholt. Der MDAX der 60 mittelgroßen Werte legte am vorletzten Handelstag der Woche um 0,95 Prozent auf 27 498,94 Punkte zu.

Obwohl immer noch nicht klar ist, wer der nächste US-Präsident sein wird, blieben die Anleger entspannt. Die Chancen für Herausforderer Joe Biden sind derzeit etwas größer als die des amtierenden Präsidenten Donald Trump. Nach Abschluss der Auszählungen drohen allerdings juristische Auseinandersetzungen. Vor allem wenn die Republikaner die Mehrheit im Senat behielten, könnten die Anleger mit Biden als neuem Präsidenten durchaus gut leben, kommentierte Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axi das optimistische Verhalten der Anleger. Zeitnah dürften zudem neue Konjunkturmaßnahmen kommen, egal unter welchem Präsidenten, sagte er. Außerdem dürfte sich der US-chinesische Handelskonflikt etwas entschärfen. Der Blick gehe nach vorne.


DAX (WKN: 846900)

Hierzulande setzte sich die Berichtssaison mit zahlreichen Quartalsbilanzen fort und sorgte für Bewegung in Einzelwerten. Die Zahlen von HeidelbergCement sorgen für eine Berg- und Talfahrt der Aktien. Bei Analysten kam das Zahlenwerk einerseits sehr gut an. Andererseits sorgen sie sich um die Nachhaltigkeit der starken Geschäftsentwicklung. Die Aktien gewannen letztlich 1,3 Prozent.


Die Titel von Munich Re sanken am Dax-Ende nach Quartalszahlen dagegen um 3,3 Prozent. Der Rückversicherers will nach wie vor keine Gewinnprognose für 2020 geben. Das machte Linde <IE00BZ12WP82> anders: Der Industriegaskonzern kam bisher besser als erwartet durch die Corona-Pandemie und hob nun seine Jahresziele an. Die Aktien legten um 5,7 Prozent zu.

An der Dax-Spitze setzten die Titel des Krisengewinners und Essenslieferanten Delivery Hero ihren Siegeszug mit erneuten Kursrekorden fort. Mit einem Plus von 8,1 Prozent gingen sie letztlich aus dem Tag. Im Jahresverlauf ist Delivery der mit Abstand am besten gelaufene Wert im Leitindex mit einem Kursgewinn von fast 63 Prozent, während beim Dax ein Verlust von rund 5 Prozent zu Buche steht. Dabei hat das Unternehmen bisher noch nicht in die schwarzen Zahlen gefunden und das wird ihm auch in diesem Jahr nicht gelingen.


Im MDAX landeten die Commerzbank-Aktien nach vorgelegten Quartalszahlen mit minus 5,8 Prozent auf dem vorletzten Platz. Die Index-Spitze nahmen die Papiere von ProSiebenSat.1 mit plus 8,9 Prozent ein. Die Werbeerlöse des Medienkonzerns erholen sich allmählich wieder und ProSieben gelang die Rückkehr zu schwarzen Zahlen.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0