Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
20.01.2021 Martin Mrowka

DAX trotz Ifo-Warnung nahe 14.000 – Rekorde für MDAX und SDAX – Auto-Aktien top, BASF-Zahlen...

-%
DAX

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt blicken nach vorn. Sie setzen auf die politischen und wirtschaftlichen Versprechen des Demokraten Joe Biden, der heute um kurz vor 18 Uhr deutscher Zeit als neuer US-Präsident vereidigt wurde. Trotz warnender Töne des ifo-Instituts zogen alle großen Aktienindizes am Mittwoch an.

Die am Vortag beschlossene Verlängerung des Lockdowns in Deutschland war am Markt bereits erwartet worden und bremste die Anleger in ihrer Kauflaune nicht.

Doch nach Einschätzung des Ifo-Instituts wird die deutsche Wirtschaft durch die Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar im ersten Vierteljahr stagnieren. "Jede Woche, um die der Lockdown verlängert wird, führt unmittelbar zu Einbußen bei Umsatz, Produktion und Wertschöpfung", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser. Wenn die "Maßnahmen bis spätestens März wieder rückgängig gemacht werden, nimmt der Zuwachs der Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal um etwa diesen Betrag wieder zu".

Mit Blick auf die Verlängerung des Lockdowns in Deutschland hieß es zudem seitens der LBBW, dass ökonomisch gesehen das Schlimmste vermieden wurde. "Die beschlossenen Maßnahmen greifen stärker in das Wirtschaftsgeschehen ein, aber die Träger der konjunkturellen Erholung - insbesondere die Industrie - bleiben weitgehend verschont."

Der DAX ging am Mittwoch mit einem Aufschlag von 0,8 Prozent auf 13.921 Punkte aus dem Xetra-Handel. MDAX und SDAX kletterten sogar auf neue Rekordhochs. Der Index der mittelgroßen Werte schloss mit plus 0,9 Prozent auf 31.577 Zählern. Der Nebenwerte-Index SDAX rückte um 1,5 Prozent auf 15.578 Punkte vor.

DAX (WKN: 846900)

Unternehmensseitig stachen im DAX die Aktien von Merck KGaA hervor mit minus 4,1 Prozent und Daimler mit plus 4,2 Prozent. Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemie-Konzern enttäuschte den Markt mit dem Abbruch einer gemeinsam mit GlaxoSmithKline gestarteten Lungenkrebsstudie. Zum Autobauer Daimler indes äußerte sich HSBC positiv und hob die Aktie von "Hold" auf "Buy".

Zudem profitierten die Autobauer im DAX allgemein von optimistischen Äußerungen des VW-Managements zum chinesischen Absatzmarkt. Die Vorzugsaktie von VW gewann 3,2 Prozent und BMW 3,6 Prozent.

BASF gab starke Eckzahlen zum vierten Quartal bekannt und wurde damit zu einer Stütze für den gesamten Chemiesektor. Jefferies-Analyst Laurence Alexander sieht in den Ergebniskennzahlen einen Vorgeschmack auf eine zyklische Erholung. Die BASF-Anteile legten um 1,2 Prozent zu. Covestro stiegen im Schlepptau und zusätzlich getrieben von einer positiven Studie des Analysehauses Stifel um 3,4 Prozent.

Eine optimistische Wachstumsprognose des Branchenausrüsters ASML trieb die Aktien von Infineon um 2,4 Prozent nach oben. Auch die Aktien von Aixtron und Dialog Semiconductor wurden davon gestützt.

Im MDAX gehörten die um 4,4 Prozent gestiegenen Aktien von Hugo Boss trotz des verlängerten Lockdowns zu den besten Werten. Eine Anteilserhöhung auf mehr als 15 Prozent durch die britische Fraser Group sorgte hier bei Anlegern für Fantasie.

Um 2,0 Prozent sanken im SDAX hingegen die Aktien von Borussia Dortmund. Wegen einer Niederlage im Top-Duell mit Bayer Leverkusen wackelt der Platz für eine Qualifikation zur lukrativen Champions League. Außerdem gibt der verlängerte Lockdown weiter keine Perspektive für eine Rückkehr der Zuschauer in die Stadien. (Mit Material von dpa-AFX)

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0