03.02.2017 Thomas Bergmann

DAX ohne klare Richtung - Spannung am Nachmittag

-%
DAX
Trendthema

Die jüngsten Ereignisse in der Geopolitik sorgen bei den Investoren für Zurückhaltung. Nachdem die Wall Street und die Börse in Tokio kaum verändert geschlossen haben, geht es auch beim DAX seitwärts weiter. Möglicherweise gibt es am Nachmittag neue Impulse, den dem deutschen Aktienmarkt neues Leben einhauchen.

Jobdaten am Nachmittag
 
Am Freitagnachmittag stehen die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten auf der Agenda. Umso robuster sich der Arbeitsmarkt in den USA zeigt, desto schneller wird die US-Notenbank an der Zinsschraube drehen. Die Zahlen Mitte der Woche aus dem Privatsektor und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe haben schon überzeugt, somit sind die Erwartungen entsprechend hoch. Unter 175.000 neu geschaffene Stellen sollten den US-Dollar unter Druck bringen, sagen Experten. Um hier den starken Trend der vergangenen Monate aufrecht zu halten, seien mindestens 190.000 neue Jobs notwendig.

Technisch betrachtet tendiert der DAX seit Wochen - mit einer kurzen Ausnahme - weiterhin in einer Range zwischen 11.500 und 11.700 Punkten. Positiv an der Situation ist, dass sich die heißgelaufenen technischen Indikatoren abkühlen können. Besonderer Aufmerksamkeit sollten Anleger den Marken bei 11.500 und 11.400 Punkten widmen - diese sollten nicht nachhaltig unterschritten werden.

Abstauberlimit

DER AKTIONÄR ist zuletzt im DAX-Turbo DGH2BL ausgestoppt worden (60 Prozent Gewinn). Neueinsteiger warten vorerst ab. Mehr dazu im "DAX-Check" der aktuellen Ausgabe, die Sie hier bequem herunterladen können.