Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
12.02.2021 Marion Schlegel

DAX knapp über der 14.000er-Marke erwartet – das ist heute wichtig

-%
DAX

Das Pendeln des DAX um die Marke von 14.000 Zählern dürfte vor dem Wochenende weitergehen. Der Broker IG taxiert den DAX am Freitag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,2 Prozent niedriger auf 14.015 Zähler. "Der deutsche Leitindex wird heute in einer engen Seitwärtsspanne ins Wochenende gehen", prognostizierte Analyst Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel.

DAX (WKN: 846900)

Nach dem Rekordhoch des DAX zum Wochenbeginn hat der Aufwärtsdrang zuletzt an Schwung verloren. Auf Wochensicht zeichnen sich für den DAX leichte Verluste ab. "Der Markt zeigt sich nach wie vor sehr nervös", so Utschneider. Die Unsicherheit hinsichtlich der konjunkturellen Folgen der Pandemie mit neuen Varianten des Coronavirus hat die Investoren jüngst vorsichtiger agieren lassen.

Die Wall Street hat sich am Donnerstag weitgehend behauptet. Befürchtungen über zunehmende Spannungen zwischen China und dem Westen hätten den Kursen einen Dämpfer gegeben, hieß es. Die Aktien an der Technologiebörse Nasdaq legten hingegen zu. Der Dow Jones Industrial stieg zunächst auf ein weiteres Rekordhoch von 31.543 Punkten, bröckelte jedoch bald ab und rutschte ins Minus. Im späten Handel erholte sich der Leitindex jedoch wieder und schloss nur 0,02 Prozent tiefer bei 31.430,70 Zählern. Der marktbreite S&P 500 gewann letztlich 0,17 Prozent auf 3.916,38 Punkte. Der Nasdaq 100 stieg um 0,58 Prozent auf 13.734,35 Zähler.

In Asien haben weiter viele wichtige Handelsplätze wegen des chinesischen Neujahrsfest geschlossen. So wird zum Beispiel in Hongkong und Shanghai nicht gehandelt. Auch in Südkorea ruht der Aktienhandel weiter. Los ging es dagegen nach einem Feiertag wieder in Japan. Dort schloss der der japanische Leitindex Nikkei mit einem leichten Minus bei 29.520 Punkten.

Von der Terminseite her ist es zum Wochenschluss recht ruhig. Am Nachmittag wird in den USA das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan veröffentlicht.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0