+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Shutterstock
05.05.2020 Marion Schlegel

DAX & Co mit starker Vorstellung: MTU und HelloFresh die Tagesgewinner

-%
DAX

Der DAX hat sich am Dienstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Der deutsche Leitindex stieg nach einem zweitägigen deutlichen Kursrutsch um 2,51 Prozent auf 10.729,46 Punkte, wobei Marktteilnehmer allerdings angesichts relativ geringer Handelsvolumina vorsichtig blieben. Für den MDAX ging es um 3,06 Prozent auf 23.117,73 Punkte nach oben.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts über milliardenschwere Käufe von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) hatte nur kurz für Nervosität und zeitweilige Gewinnmitnahmen gesorgt. Auftrieb kam aus den USA, wo die Wall Street nach einem freundlichen Wochenauftakt weiter zulegte. Zudem machten die zunehmenden Lockerungen in der Corona-Krise Mut, sagte Marktanalyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets UK. "Das dürfte den Weg für die Wiederöffnung der Volkswirtschaften ebnen."

DAX (WKN: 846900)

Das Bundesverfassungsgericht hatte mehreren Klagen gegen die umfangreichen Staatsanleihekäufe der EZB seit 2015 überwiegend stattgegeben. Die Beschlüsse der Notenbank seien kompetenzwidrig ergangen. Bundesregierung und Bundestag hätten durch ihr tatenloses Zusehen Grundrechte verletzt.

Abseits politischer Themen und gesamtwirtschaftlicher Unwägbarkeiten ging es für die Anleger mit zahlreichen Quartalsbilanzen weiter. So war bei dem Chipkonzern Infineon laut JPMorgan-Analyst Sandeep Deshpande das zweite Geschäftsquartal etwas besser verlaufen als erwartet. Die Aktien schlossen gut sechs Prozent höher.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Die Papiere von Vonovia schnellten um fast sieben Prozent in die Höhe. Der Immobilienkonzern hatte vor dem Hintergrund milliardenschwerer Zukäufe im Ausland und höherer Mieteinnahmen im Auftaktquartal einen Gewinnanstieg gemeldet. An der DAX-Spitze erholten sich die zuletzt schwer von der Virus-Krise gebeutelten Anteilscheine des Triebwerkbauers MTU mit einem Plus von gut zehn Prozent.

MTU Aero Engines (WKN: A0D9PT)

Die Titel von Beiersdorf hingegen büßten nach detaillierten Umsatzzahlen am DAX-Ende fast drei Prozent ein. UBS-Analyst Charles Eden nannte den starken Umsatzrückgang der Luxusmarke La Prairie "enttäuschend".

Der Kochboxenlieferant HelloFresh als einer der wenigen Gewinner in der Corona-Krise hatte die Prognose für das laufenden Jahr deutlich erhöht. Die Aktien zogen als Favorit im MDAX um rund zehn Prozent an, nachdem sie bereits im frühen Handel ein Rekordhoch erreicht hatten. Die Hugo-Boss-Papiere indes sackten nach einem enttäuschenden ersten Quartal mit einem Minus von mehr als vier Prozent an das Index-Ende.

HelloFresh (WKN: A16140)

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
HelloFresh A16140
DE000A161408
- €
MTU Aero Engines A0D9PT
DE000A0D9PT0
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8