12.12.2014 Jochen Kauper

Daimler: Milliarden für die Pensionskassen - Kepler Cheuvreux schraubt das Kursziel nach oben – Aktie kaufen?

-%
DAX
Trendthema

Der Autobauer Daimler investiert in die Altersversorgung seiner Belegschaft. Wie der Dax -Konzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte, sollen außerordentlich 2,5 Milliarden Euro in die deutschen Pensionsvermögen fließen. Die Zuführung soll demnach anteilig auf die Daimler AG, die Tochter EvoBus und die Gesellschaften der Finanzsparte Daimler Financial Services verteilt werden. Den Angaben zufolge soll sie sich in den kommenden Jahren positiv auf das Zinsergebnis und damit auch auf das Ergebnis des Konzerns auswirken. Der operative Gewinn (Ebit) bleibt davon aber unbeeinflusst.

Viel Geld auf der hohen Kante

Daimler Chef-Dieter Zetsche erklärte: "Mit dieser Zuführung in das deutsche Pensionsvermögen wollen wir unseren Beschäftigten mehr Sicherheit für ihre Zukunftsplanung geben - gleichzeitig investieren wir damit in die Zukunft des Unternehmens." Daimler hatte wegen guter Geschäfte zuletzt mehr Geld auf der hohen Kante als zunächst erwartet. Satte 17,9 Milliarden Euro Netto-Liquidität waren es am Ende des dritten Quartals im Industriegeschäft - von dem Daimler Financial Services ausgenommen ist - und damit 42 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Kurze Atempause 

In der Zwischenzeit hat Kepler Cheuvreux das Kursziel für die Daimler-Aktie von 70 auf 77 Euro nach oben. Das Papier ist nach dem raschen Anstieg von 56 auf fast 70 Euro für eine Konsolidierung überfällig gewesen. Anleger sollten also die Tatsache, dass die Aktie derzeit den Rückwärtsgang eingelegt hat, nicht überbewerten. Bei Kursen um 66 Euro wird das Papier wieder interessant. Dann können Anleger die bestehende Position aufstocken. Auch für Neuengagements ist dann noch genügend Luft nach oben vorhanden.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4