Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
22.07.2020 Jochen Kauper

Daimler-Aktie macht es spannend

-%
Daimler

Die Daimler-Aktie hat neue Impulse dringend nötig. Nur so kann das Papier nach mehreren vergeblichen Versuchen endlich den Sprung über die wichtige 200-Tage-Linie bei 40,17 Euro schaffen. Am 23. Juli wird Daimler-Vorstand Ola Källenius die endgültigen Zahlen für das zweite Quartal präsentieren.

Gewinn der Daimler AG von 2005 bis 2019 (in Millionen Euro)
de.statista.com

Källenius will in Zukunft vor allem das Angebot der renditestarken Mercedes-Submarken AMG und Maybach auszubauen. „Da steckt noch sehr viel Potenzial drin, das wir heben können“, sagte der Daimler-CEO in einem Interview mit dem Handelsblatt.

Seit einigen Monaten hat Daimler den EQC und die Großraumlimousine EQV im Markt. Eine Art Einstieg bei vollelektrischen Autos. Der große Sprung bei Mercedes wird die neue S-Klasse als vollelektrisches Auto sein – der EQS. Mit 700 km Reichweite will man einen neuen Standard definieren. „Der EQS baut im Gegensatz zum EQC auf der neuen Modularen Elektro-Architektur (MEA) auf. Also schon ein Sprung. Wichtig ist auch der vollelektrische A-Klasse SUV – EQA, der in der Pipeline für Frühjahr 2021 steckt“, sagt Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut gegenüber dem AKTIONÄR.

Daimler (WKN: 710000)

Anleger warten ab, ob die Aktie die wichtige 200-Tage-Linie bei 40,17 Euro hinter sich lassen kann. Damit würde die Daimler-Aktie ein neues technisches Kaufsignal liefern. Im Anschluss gilt es, das Hoch aus dem Monat Juni bei 41,49 Euro zu überwinden.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0