Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
14.08.2017 Fabian Strebin

Commerzbank zeigt Relative Stärke: Das sind die Gründe

-%
Commerzbank

Auch die Aktie der Commerzbank ist durch die geopolitischen Spannungen zwischen den USA und Nordkorea unter Druck geraten. Allerdings zeigt die Aktie weiterhin Relative Stärke und befindet sich bereits wieder auf dem Weg Richtung 11,00 Euro.

Die Commerzbank profitierte zuletzt vom Einstieg des US-Hedgefonds Cerberus Capital, der sich 5,01 Prozent der Anteile sicherte. Laut verschiedenen Medienberichten soll es weiteres Interesse von internationalen Investoren geben. Auch der mögliche Ausstieg des Bundes nach der Wahl im September weckt weitere Fantasie.

Jetzt Einsteigen

Der Kurs der Commerzbank-Aktie ist weiter im Aufwind. Der kurzfristige Abwärtstrend bei 10,95 Euro wurde bereits geknackt. Gelingt hier der nachhaltige Ausbruch, dürfte auch die Marke von 11,00 Euro bald fallen. Der nächste Wiederstand kommt dann bei 11,40 Euro in Sicht. Eine Unterstützung befindet sich bei 10,70 Euro. Die 200-Tage-Linie verläuft bei 8,50 Euro.

DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung für die Aktie der Commerzbank fest und hat ein Kursziel von 14,00 Euro ausgegeben. Ein Stopp sollte bei 9,00 Euro platziert werden.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.
Die Geschichten des Geldes

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0