Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
25.11.2020 Fabian Strebin

Commerzbank: Paukenschlag – Firmenkundenchef geht!

-%
Commerzbank

Roland Boekhout hat die ING-Diba in Deutschland groß gemacht. Der Commerzbank sollte er deshalb gerade beim Thema Digitalisierung helfen, Anfang 2020 kam er zur Commerzbank und übernahm das Ressort des Firmenkundenchefs. Nun steht er wohl vor dem Abgang.

Die WirtschaftsWoche meldete gestern Abend, dass Boekhout das Geldhaus demnächst verlassen werde. Das habe man aus Finanzkreisen erfahren. Boekhout hat erst Anfang des Jahres die Position des Firmenkundenchefs übernommen. Er werde den Konzern verlassen, weil er bei der Nachfolge von CEO Martin Zielke nicht zum Zug gekommen wäre. Diese oder ähnliche Aussagen gab es seit dem Sommer. Nun gibt es aber wohl einen anderen Grund.

Am Ende soll es ausgerechnet an Hans-Jörg Vetter gescheitert sein. Dieser wurde im Sommer neuer Aufsichtsratschef und muss sich seitdem Gedanken über die Neuausrichtung der Firmenkundensparte machen. Boekhouts Ideen über eine Umstrukturierung der Firmenkundensparte führten wohl zum Streit mit Vetter und anderen Managern. Dieser Bereich ist das Sorgenkind des Konzerns. Ende Dezember wird Boekhout die Commerzbank verlassen. Diesen Freitag könnte der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung entscheiden, wie es jetzt weitergeht.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Boekhouts Ideen für den Umbau seiner Sparte waren wohl zu radikal. Wichtig bleibt, dass das Management der Commerzbank an einem Strang zieht, wenn der neue CEO Anfang 2021 seinen Plan bekannt gibt. Die Umsetzung ist das Problem.

Investierte Anleger warten vorerst ab, nach dem starken Anstieg der vergangenen Tage könnte die Aktie nun korrigieren.


Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Aktien von Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.
Die Geschichten des Geldes

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0