20 Aktien mit Gewinnpotenzial >> zum Magazin
22.10.2019 Nicola Hahn

Commerzbank: Neue Gerüchte um die Tochter mBank

-%
Commerzbank

Im Zuge des radikalen Umbaus der Commerzbank soll auch die polnische Tochter mBank verkauft werden. Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat nun Polens größte Bank PKO Interesse an der mBank geäußert haben. 


Gut 69 Prozent der 3,8 Milliarden schweren mBank gehören aktuell der Commerzbank. Am Montag sagte PKO-Chef Zbigniew Jagiello, dass man seinen Hut in den Ring werfen werde, wenn die mBank an den Markt kommt. Commerzbank und mBank kommentierten die Vorgänge bislang nicht.


Ein Verkauf der polnischen Tochter könnte der Commerzbank rund zwei Milliarden Euro einbringen. Allerdings steuert die mBank auch am meisten zum Nettogewinn bei. (DER AKTIONÄR berichtete).


Aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage etwas entspannt. Nachdem die 50-Tage-Linie zurückerobert werden konnte, hat die Aktie aktuell mit dem GD90 bei 5,67 Euro zu kämpfen. Sollte diese Marke auch überwunden werden, so könnte es kurzfristig wieder bis in den Bereich der sechs Euro gehen.


Langfrist-Anleger sollten weiterhin einen Bogen um die Aktie machen. Der Konzernumbau dürfte in den nächsten Jahren große Summen an Investitionsmitteln verschlingen. Zudem bietet Europa auf absehbare Sicht weiterhin keine guten Rahmenbedingungen für Banken. Die Aktie bleibt vorerst etwas für Daytrader. 

Commerzbank (WKN: CBK100)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8