Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: IMAGO
18.11.2021 Timo Nützel

Commerzbank: Das sieht gut aus – Trader kommen auf ihre Kosten

-%
Commerzbank

Nach dem starken Wochenauftakt hat die Commerzbank-Aktie am Mittwoch positiv auf die Aussagen von CEO Manfred Knof über den voranschreitenden Konzernumbau reagiert. Zudem treibt das positive Momentum nach dem jüngsten Ausbruch weiter an. Das müssen Anleger jetzt im Blick haben.

Die technische Lage bei der Commerzbank-Aktie sieht momentan gut aus. Auf den Ausbruch über die massive Widerstandszone zwischen 5,97 und 6,08 Euro folgte Ende Oktober ein Golden Cross (GD50 kreuzt GD200 von unten nach oben). Im Zuge dieses starken Kaufsignals sprang der Titel über die Hürde am Zwischenhoch bei 6,43 Euro.

Während der darauffolgenden dynamischen Aufwärtsbewegung nahm das positive Momentum zu, sodass ebenfalls der Widerstand am Doppel-Top bei rund 6,85 Euro geknackt wurde. Zwar ist ein Test des Ausbruchsniveaus aufgrund der stark überkauften Indikatorwerte möglich. Solange der Bereich um 6,85 Euro aber hält, ist mit einer anhaltenden Aufwärtsbewegung zu rechnen. Die zunehmende Aufwärtstrendstärke sowie das hohe Momentum sprechen ebenfalls dafür.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die letzte Trading-Chance zur Commerzbank ist angelaufen. Die technische Verfassung der Aktie ist nach wie vor gut. Trader halten an ihrer Position fest. Bis zum Kursziel sind mit dem empfohlenen Schein noch immer knapp 40 Prozent Gewinn möglich.

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.
Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8