7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
Foto: Shutterstock
07.04.2021 Benedikt Kaufmann

Coinbase: Vor dem IPO den Umsatz einfach mal verzehnfacht

-%
Bitcoin

Der Boom bei Kryptowährungen – allen voran Bitcoin – hat Coinbase bereits in der Vergangenheit kräftige Umsatzzuwächse beschert. Die Zuwachsrate, die die Kryptohandelsplattform den Anlegern am Dienstag mitteilte, sorgt jedoch für Sprachlosigkeit.

Laut Coinbase ist der Umsatz auf Basis vorläufiger Zahlen von 190 Millionen Dollar im ersten Quartal 2020 auf 1,8 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2021 angewachsen – beinahe eine Verzehnfachung. Zudem sollen die 36 Millionen Nutzer einen Nettogewinn von bis zu 800 Millionen Dollar in die Kassen gespült haben. Im Vorjahresquartal wurde nur ein Gewinn von 32 Millionen Dollar erzielt.

Nach diesen Zahlen wird der Blick auf die Bewertung des anstehendes IPOs von Coinbase noch spannender. Der Antrag für ein Direct Listing an der Nasdaq wurde Ende Februar gestellt, einen genauen Termin des Börsengangs gibt es bislang aber nicht.

Hier geht's zur Pressemitteilung von Coinbase

Zwar gibt es auch zum Preis pro Aktie noch keine Angaben, Medienberichten zufolge könnte Coinbase aber auf eine Bewertung von etwa 100 Milliarden Dollar kommen. Doch die Verzehnfachung der Erlöse hat gezeigt, wie stark Coinbase vom Kryptomarkt abhängig ist. Und wenn Bitcoin und Co ihren Trend fortführen, könnte in ein paar Monaten eine ganz andere Bewertung aufgerufen werden.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Der Autor Benedikt Kaufmann ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4