Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
18.12.2011 Stefan Limmer

Chart-Check Munich Re: Ausbruch über Abwärtstrendlinie?

-%
DAX

Die Aktie der Munich Re scheiterte bereits zwei Mal an der Abwärtstrendlinie. Nachdem der Kurs an einer wichtigen Unterstützung Halt gefunden hat, sollten nun wieder die Bullen die Oberhand gewinnen. Trotz hoher Versicherungszahlungen bleibt der Vorstand für das Jahr 2011 optimistisch.

Munich Re legte Ende November eine beeindruckende Rallye aufs Börsenparkett. Innerhalb weniger Tage stieg der Kurs um rund 18 Prozent. An der Abwärtstrendlinie bei rund 97 Euro ging der Aufwärtsbewegung die Puste aus. Der DAX-Titel verlor daraufhin in kurzer Zeit fast zehn Prozent. Der Kurssturz wurde erst an der horizontalen Unterstützung bei 90 Euro abgebremst. Von diesem Kursniveau aus, sollten nun wieder die Bullen die Oberhand gewinnen.

Optimistischer Vorstand

Unterstützung für die Aktie kommt auch vom Vorstand. Insgesamt muss der Rückversicherer 2011 mehr als vier Milliarden Euro für Naturkatastrophen auf den Tisch legen. Alleine die schweren Überschwemmungen in Thailand der letzten Wochen belasten die Bilanz des DAX-Unternehmens mit mindestens 500 Millionen Euro. Dennoch hält das Management an seinem Dividendenziel und dem Jahresausblick fest.

Ausbruch in Reichweite

Aus charttechnischer Sicht hellt sich die Situation deutlich auf, sobald der Kurs über den Widerstand bei 94 Euro steigt. Ein starkes Kaufsignal würde der Ausbruch über die Abwärtstrendlinie bei rund 96 Euro auslösen. DER AKTIONÄR hält an seiner optimistischen Einschätzung für die Munich Re fest und bestätigt das Kursziel von 125 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 77,50 Euro gesetzt werden. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
MunichRe - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8